120 junge Pilgerinnen und Pilger aus Südtirol sind mit dabei

Auf zum Weltjugendtag nach Krakau!

Dienstag, 19. Juli 2016 | 11:11 Uhr

Bozen – Mehr als zwei Millionen junge Menschen aus über 200 Nationen kommen beim Weltjugendtag zusammen. Auch 120 junge Pilgerinnen und Pilger aus Südtirol werden vom 19. bis 31. Juli an der größten Jugendveranstaltung der Katholischen Kirche in Krakau (Polen) teilnehmen.

Nach monatelanger Vorbereitung war es heute endlich soweit: Mit einem Bus ist die erste Gruppe von Südtiroler Jugendlichen von Bozen nach Polen gereist, um am 31. Weltjugendtag teilzunehmen. Das heurige Weltjugendtreffen steht vor allem im Zeichen des heiligen Papstes Johannes Paul II. (+2005), der die Weltjugendtage ins Leben gerufen hatte. „Gemeinschaft erleben und den Glauben feiern – das wird im Mittelpunkt beim Weltjugendtag stehen“, so Elena Cortese von der Pastorale Giovanile.

Nach den Weltjugendtagen in Paris, Rom, Toronto, Köln, Sydney, Madrid und Rio de Janeiro ist es heuer bereits der achte Weltjugendtag, an dem Südtirols Katholische Jugend, die Pastorale Giovanile und die Azione Cattolica – die Organisatoren der Reise – teilnehmen. „Es ist uns wichtig, Jugendlichen aus unserer Diözese die Möglichkeit der Begegnung mit der ‚jungen, jugendlichen Frische‘ der Katholischen Kirche weltweit anzubieten. Dieses Glaubensfest kann Jugendliche, indem sie die Kraft und Freude einer so großen Glaubensgemeinschaft erleben, im Glauben stärken und stützen und zum Zeugnis motivieren“, sagt Jugendseelsorger Christoph Schweigl.

Vom 20. bis 25. Juli finden zunächst die sogenannten „Tage der Begegnung“ in allen Diözesen Polens statt. Die Südtiroler Pilgerinnen und Pilger sind in der Diözese Leslau untergebracht. Dort wird für die Jugendlichen ein kulturelles und religiöses Programm organisiert, um sie mit dem Geist des Weltjugendtages in Berührung zu bringen und um ihnen zu ermöglichen, Land und Leute kennenzulernen. Eine zweite Gruppe mit Jugendlichen aus Südtirol wird am 24. Juli nach Krakau reisen, um gemeinsam mit den anderen Jugendlichen die eigentlichen Tage des Weltjugendtages, an denen auch Bischof Ivo Muser teilnehmen wird, zu erleben.

Zu den Höhepunkten gehören die Eröffnungsmesse am 26. Juli mit dem Erzbischof von Krakau, die Begrüßungsfeier mit Papst Franziskus am 28. Juli, die Gebetsnacht mit dem Papst am 30. Juli und der Abschlussgottesdienst mit dem Papst am 31. Juli. Bischof Ivo Muser wird für die Südtiroler Jugendlichen am 28. Juli eine Katechese halten und mit ihnen Gottesdienst feiern. Neben dem Programm des Weltjugendtages werden die jungen Pilgerinnen und Pilger auch Sehenswürdigkeiten der Stadt besichtigen sowie das Konzentrationslager Auschwitz.

Kassian Andergassen (26) aus Bozen erklärt: „Meine Motivation beim heurigen Weltjugendtag wieder mitzufahren, ist gemeinsam den Glauben zu feiern, Menschen und Kulturen aus aller Welt zu begegnen und kennenzulernen. Für mich ist der Weltjugendtag etwas Besonderes, wo man merkt, dass man mit seinem Glauben nicht alleine ist. Der Glaube ist spürbar und gibt einem Kraft.“

Cornelia Schölzhorn (19) aus Ratschings meint hingegen: „Ich bin das erste Mal beim Weltjugendtag dabei und freue mich schon sehr, gemeinsam mit den anderen Mitreisenden die Begeisterung für den Glauben in die Welt hinauszutragen und mit anderen Nationen und Kulturen zu feiern. Ich freue mich auf eine spannende Zeit.“

Von: ©mk

Bezirk: Bozen