Heuer gab es drei szenische Produktionen sowie eine Oper für Kinder

Auslastung von 94 Prozent bei 41. Innsbrucker Festwochen

Dienstag, 29. August 2017 | 16:05 Uhr

Die 41. Auflage der Innsbrucker Festwochen der Alten Musik hat eine Auslastung von 94 Prozent verzeichnet. Im Vorjahr war die Gesamtauslastung bei 97 Prozent gelegen. In diesem Jahr habe es allerdings eine höhere Kartenauflage geben, teilten die Verantwortlichen am Dienstag in einer Aussendung mit. Insgesamt kamen 10.345 Besucher zu den Konzerten, Opern und Veranstaltungen mit Eintritt.

Damit habe die Zahl vom Vorjahr übertroffen werden können, hieß es. Zu den kostenlosen Veranstaltungen (Schlossfest Ambras, Concerto Mobile, Lunchkonzerte, Festtag für Ferdinand, Musik im Gottesdienst, Mit Pauken und Trompeten) strömten zusätzlich 19.000 Besucher. Insgesamt kamen damit rund 29.000 Besucher zu den Veranstaltungen der Innsbrucker Festwochen der Alten Musik 2017 – um fast 3.000 Besucher mehr als im Vorjahr.

Spezielle Aufmerksamkeit würden jedes Jahr die Opern der Festwochen erfahren. Heuer gab es drei szenische Produktionen sowie eine Oper für Kinder. Zum 450. Geburtstag von Claudio Monteverdi leitete Intendant Alessandro De Marchi “Il ritorno d’Ulisse in patria”. Die drei Aufführungen im Tiroler Landestheater erreichten eine Auslastung von 93 Prozent, informierten die Festwochen. Die zwei Aufführungen der französischen Ballett-Oper “Pygmalion” kamen auf 96 Prozent und die “Barockoper:Jung”, “Die römische Unruhe, oder Die edelmütige Octavia” verbuchte eine Auslastung von 98 Prozent.

Von: apa