Eine digitale Projektion

Ausstellung TYPO.GRAPHIK: Die Schreibmaschine im Gestern und Heute

Montag, 22. Juni 2015 | 19:48 Uhr

Meran – Die Schreibmaschine im Gestern und Heute – diesem Thema gewidmet, lädt die Ausstellung TYPO.GRAPHIK im Palais Mamming in Meran zu einer ungewöhnlichen Reise durch die Schreibmaschinen- und Plakatgeschichte und zeigt anhand neuer Plakate aktuelle Positionen zum mechanischen Schreibapparat, der vor 140 Jahren Einzug in die Welt hielt.

Eine Ausstellung, die im Rahmen des Forschungsprojektes Mecwrite der Fakultät für Design und Künste der Freien Universität Bozen in Zusammenarbeit mit dem Schreibmaschinenmuseum Peter Mitterhofer und dem Palais Mamming Museum erfolgt.

Das zweijährige Forschungsprojekt Mecwrite (Mechanisches Schreiben – kulturelle und designhistorische Wirkung der Schreibmaschine) der Fakultät für Design und Künste beschäftigt sich mit der Erschließung des Archivs im Schreibmaschinenmuseum Partschins, zu dem auch ein umfassender Bestand an Werbemitteln (Prospekte, Anzeigen, Plakate u. a.) aus der Zeit von circa 1880 bis 1990 zählt. 12.000 Objekte aus dem Museumsarchiv wurden bisher inventarisiert. Diese sind über den digitalen Katalog der Abteilung Museen der Autonomen Provinz Bozen, Kulturgüter in Südtirol (www.provincia.bz.it/katalog-kulturgueter) zugänglich.

„Als praktische Auseinandersetzung mit der bisher erfolgten Inventarisierung wurde diese Ausstellung angedacht, die neben Plakaten aus dem Museum Partschins auch andere aus verschiedenen europäischen Museen und Archiven in virtueller Form zusammenträgt“, unterstreicht Prof. Christian Upmeier, der das Forschungsprojekt leitet. „Gleichzeitig haben wir einen kleinen „Postercall" initiiert, bei welchem wir Grafiker und Theoretiker gebeten haben, ihre Sichtweise oder persönliche Erfahrungen mit dem mechanischen Schreibapparat in einen Plakatentwurf zu gestalten.“ Diese gedruckten, zeitgenössischen Plakate digitalen, historischen Plakaten gegenüber.

In der Ausstellung ermöglicht eine digitale Projektion einen Streifzug durch die kommerzielle Plakatkunst von ca. 1890 bis 1980 und erlaubt dabei dem einzelnen Besucher, den Bildverlauf interaktiv durch gezielte Gestik selbst zu bestimmen. Zu sehen ist die Schau vom 27. Juni bis 30. August 2015 im Palais Mamming Museum in Meran, mit kostenlosem Zutritt für Studenten. Die Eröffnung findet am 26. Juni um 18.00 Uhr statt.

Von: ©ka