Ausstellung „Wild, frei und mobil“ bis Jänner verlängert

Beeindruckende Bilder von Tierwanderungen

Mittwoch, 09. September 2015 | 12:01 Uhr

Bozen – Noch bis 13. September und dann wieder vom 3. Oktober bis Ende Jänner 2016 ist im Naturmuseum in Bozen die Sonderausstellung „Wild, frei und mobil" zu sehen. Sie zeigt beeindruckende Bilder von Tierwanderungen und Naturkorridoren in Nordamerika sowie Beispiele aus den Alpen und weist auf das Grundbedürfnis der Wildtiere hin, sich frei in ihrer Wildbahn bewegen zu können. 

Über 40 großformatige Fotografien von Tierwanderungen und Naturkorridoren zwischen der Arktis und Mexiko sind derzeit bei der Sonderausstellung „Wild, frei und mobil" im Parterre des Naturmuseum Südtirol in Bozen ausgestellt. Sie sind das Werk des Naturfotografen Florian Schulz, der seit Jahren durch Nordamerika wandert, segelt, fliegt und taucht, um die Lebensräume der Wildtiere zu dokumentieren. Die Ausstellung, die mit Beispielen aus den Alpen ergänzt wird, erinnert an das Grundbedürfnis der Tiere, sich frei in ihrer Wildnis bewegen zu können und macht auf die Bedeutung der Naturkorridore aufmerksam, die dafür erforderlich sind.

Wer sich die beeindruckenden Fotografien von Florian Schulz nicht entgehen lassen möchte, hat vorerst nur mehr bis einschließlich kommenden Sonntag, 13. September Gelegenheit dazu. Nach einer dreiwöchigen Pause, während der der jährlichen Pilze- Ausstellung Platz gelassen wird, läuft die Ausstellung „Wild, frei und mobil" dann wieder vom 3. Oktober bis 31 Jänner 2016, und zwar von Dienstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr. Der Eintritt kostet vier Euro, in Kombination mit der Museumsbesichtigung fünf Euro, die Familienkarte kostet acht Euro.

Weitere Informationen gibt es im Naturmuseum Südtirol, Bindergasse 1, in Bozen (Telefonnumer: 0471 412960) und im Internet unter http://www.naturmuseum.it/. Einen Überblick über alle Museen Südtirols ist auf dem Museumsportal http://www.museen-suedtirol.it/ zu finden.

Von: ©lpa

Bezirk: Bozen