Die Gedenkstätte von Srebrenica

Bildungsreise nach Bosnien für Jugendarbeitende und Gemeindereferenten ­

Freitag, 07. Oktober 2022 | 11:55 Uhr

Bozen – Auf einer Studienreise nach Bosnien haben sich Mitarbeitende in der Jugendarbeit und der Gemeindepolitik mit Nationalismus, Interkulturalität und Minderheitenrechten auseinandergesetzt.
­­
Nationalismus, politische Gewalt, Interkulturalität und Minderheitenrechte sind sehr präsente Themen in der Jugendarbeit. Durch den Angriffskrieg in der Ukraine haben diese Themen weiter an Aktualität gewonnen. Um Mitarbeitende in der Jugendarbeit und der Gemeindepolitik eine direkte Auseinandersetzung mit diesen hochaktuellen Themen wie Krieg, Nationalismus, Rassismus, Menschenrechte, Minderheitenrechte, Umgang mit traumatisierten Menschen sowie der Aufarbeitung kollektiver Geschichte zu geben, hat das Amt für Jugendarbeit in der deutschen Landeskulturabteilung in Zusammenarbeit mit Arci Bolzano und dem Forum Prävention auch in diesem Jahr zu einer Bildungsreise nach Bosnien eingeladen.

Ende September haben rund 20 Jugendarbeitende und Gemeindepolitikerinnen und Gemeindepolitiker in Sarajewo, Srebrenica und Tuzla die Tragödie des Krieges, die Konsequenzen eines gescheiterten Zusammenlebens und die verheerenden Folgen für die Zivilbevölkerung wahrnehmen und die langsame, mühsame und wertvolle Arbeit derer erleben können, die heute trotz allem für eine interethnische, interreligiöse und interkulturelle Gesellschaft kämpfen.

“Es sind heuer genau 30 Jahre her, seit der Krieg in Bosnien entflammt ist”, betont Projektkoordinator Gianluca Battistel, “der Anwesenheit einer Südtiroler Delegation in Sarajewo und Srebrenica ist somit besondere Bedeutung zugekommen, umso mehr, als der Krieg in der Ukraine Europas Versäumnis in der Aufarbeitung der Ursachen des Jugoslawienkrieges plastisch repräsentiert.”

Die Bildungsreise soll dazu beitragen, dass die Teilnehmenden neue Ideen, Instrumente, Maßnahmen und Projekte im jeweiligen Tätigkeitsbereich entwickeln. Im kommenden Jahr 2023 findet die Reise Ende April statt. Informationen dazu erhalten Mitarbeitende in Jugendarbeit und Gemeindepolitik im Landesamt für Jugendarbeit (gianluca.battistel@provinz.bz.it – Rufnummer 0471 413382), wo auch Anmeldungen entgegengenommen werden.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz