TV-Satiriker arbeitete sich an Tiroler Corona-Hotspot ab

Böhmermann mit TV-Rundumschlag zu Causa Ischgl

Samstag, 13. März 2021 | 09:57 Uhr

Fast auf den Tag genau ein Jahr nachdem das Tiroler Paznauntal und damit auch Ischgl aufgrund des Ausbruchs des Coronavirus unter Quarantäne gestellt worden war, hat der deutsche TV-Satiriker Jan Böhmermann in seiner ZDF-Sendung “Magazin Royale” die Causa Ischgl zum Thema gemacht. Er habe “ein bisschen was gelesen”, sagte er und hievte einen Stapel Papier auf den Tisch, bei dem es sich um den 10.000 Seiten starken Ermittlungsbericht der Staatsanwaltschaft handeln soll.

Was folgte war eine rund zwanzigminütige Abarbeitung der bereits altbekannten Vorwürfe. Angefangen bei der Anfrage eines Ischgler Hoteliers beim dortigen Tourismuschef, die laut Böhmermann zwei Wochen vor Bekanntwerden des ersten Falls eingegangen war, wie Ischgl denn auf das Coronavirus vorbereitet sei. Die Antwort: “Bis jetzt (…) beruhigen wir anfragende Gäste. Uns wird jedoch kommunikativ eine Agentur unterstützen, sollte sich die Situation verschärfen”.

Danach die Warnung der Isländer und die Aussage des Landecker Bezirkshauptmannes, Markus Maaß: “Wir versuchen den Ball flach zu halten”. “Hohe Berge, flache Bälle”, scherzte Böhmermann. Auch Seilbahnobmann und Abg. Franz Hörl (ÖVP) bekam seit Fett in der Sendung weg. Zitiert wurde eine bereits bekannte SMS Hörls an den Betreiber des Kitzloch, jener Bar, in der der erste Coronafall in Ischgl festgestellt worden war, in dem der Abg. den Betreiber zum Einstellen des Betriebs aufforderte. Und natürlich wurde auch der Tiroler Gesundheitslandesrat Bernhard Tilg (ÖVP) mit seinem bereits berühmt gewordenen “ZiB2”-Interview nicht verschont.

Sogar vor der österreichischen Justiz machte der deutsche Satiriker nicht halt und zweifelte deren Unabhängigkeit an. Seine Erfahrung mit Österreich – und davon habe er reichlich – sage ihm: “Eher bekommen alle Yucca Palmen in Niedersachsen eine Coronaimpfung, als, dass einer der Beschuldigten von Ischgl eine echte Strafe kriegt”, so Böhmermann. In Österreich laufe eben immer schon alles ein bisschen anders, das habe System, behauptete der Satiriker und zog Vergleiche mit dem Unglück in Kaprun. Dort wurden im Prozess alle Verantwortlichen freigesprochen – weil man um das Image des Tourismus fürchtete, zitierte Böhmermann einen Bericht der deutschen “Die Zeit”.

Auch Armin Assinger, Hansi Hinterseer und Andreas Gabalier, den Böhmermann als “gemeingefährlichen völkischen Kleinkünstler” bezeichnete, kamen in dem TV-Beitrag vor. Und zum Abschluss präsentierte der Satiriker noch “die Weltpremiere des ultimativen Apres-Ski-Hits der Wintersportsaison 2021 bis 2150 von ‘Tommy Tellerlift und den Fangzauner Schneebrunzern’ – ‘Ischgl Fieber'”. Ähnlichkeiten zu Videos von Andreas Gabalier waren wohl nicht zufällig.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

18 Kommentare auf "Böhmermann mit TV-Rundumschlag zu Causa Ischgl"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Gredner
Gredner
Universalgelehrter
30 Tage 13 h

Ich hab die Sendung gesehen… ich habe eigentlich immer darauf gewartet, dass er auch erzählt, wer als erster das Virus nach Ischgl gebracht hat: ein Deutscher!!!

Die Deutschan habes gebracht und die Deutschen habens verteilt (so auch bei uns in Gröden). Die Deutschen sind eben “Reise-Weltmeister” – mit all ihren Konsequenzen.

Hustinettenbaer
Hustinettenbaer
Universalgelehrter
30 Tage 13 h

02.04.2020 “Für völlige Verwirrung sorgte dann am Abend eine weitere Mitteilung – diesmal von Ingrid Kiefer, Leiterin der Krisenkommunikation der Ages. In einem Gespräch mit der Nachrichtenagentur APA sagte sie, es habe doch schon im Februar einen Fall in Ischgl gegeben – allerdings nicht bei einer Schweizerin, sondern bei einer Tiroler Kellnerin und nicht am 5. sondern am 8. Februar. Die Behörden vor Ort hätten davon aber nichts wissen können, so Kiefer.”
https://www.tagesschau.de/ausland/ischgl-corona-105.html

Gredner
Gredner
Universalgelehrter
30 Tage 11 h

Hustinettenbaer der erste Fall in Österreich war eine Deutsche Urlauberin im Kühtai vom 24. bis 26. Jänner. Dieser Fall ist in der Presse leiter untergegangen.

Wie gesagt: die Deutschan habes gebracht und die Deutschen habens verteilt – und die Deutschen spielen seither die Entrüsteten, statt in den Spiegel zu schauen!

bern
bern
Universalgelehrter
30 Tage 10 h

Beteili@Gredner
es war kein Deutscher sondern es waren Italiener. In Ischgl und in Gröden.ge dich an der Diskussion

Storch24
Storch24
Kinig
30 Tage 7 h

Gebracht hat es eine Chinesin, die in Bayern bei einer Auto Zulieferer Fa auf Besuch war.

Hustinettenbaer
Hustinettenbaer
Universalgelehrter
30 Tage 7 h

An sich ist es auch wurscht, wer das Virus reinschleppte, weil ja nicht absichtlich. Es ist nur faszinierend, wie nonchalant eine Behauptung in die Welt gesetzt wird: 02.04.2020 “eine einheimische Kellnerin, bei der im März eine Corona-Infektion durch Virenrückstände festgestellt wurde. Bei der Befragung, wann sie sich das erste Mal nicht gut gefühlt habe, gab sie den 8. Februar an. „Bei der Rückverfolgung von 19 Ischgler-Fällen ging es vor allem um das erstmalige Auftreten von Krankheitssymptomen“, sagt Allerberger. Da gibt es auch zwei Erasmus-Studenten, die sich nicht in Ischgl beim Skifahren angesteckt haben, sondern in Bologna.”
https://www.tt.com/artikel/16824973/barkeeper-in-ischgl-war-nicht-patient-null

Gredner
Gredner
Universalgelehrter
30 Tage 6 h

@bern informiere dich besser: sowohl in Kuhtai als auch in Ischgl, waren es Deutsche. in Ischgl war es ein DJ aus Deutschland, der im Kitzloch alle infiziert hatte.
Und in Wolkenstein ist auch ein Bundsdeutscher mit Grippesymtomen angekommen und dann sofort wieder heimgereist: daheim im Spital wurde dann Covid festgestellt. In Gröden gab es davor noch keine Covid-Fälle.

Andreas1234567
Andreas1234567
Universalgelehrter
30 Tage 14 h
Hallo nach Südtirol, man mag sich bald schämen für das deutsche Pharisäertum und Scheinheiligkeit gewisser deutscher Kreise. Als ob Ischgl die Sauf-und Partytouristen von Island bis Westsibirien (jaja, alle waren dabei) böswillig und gegen deren Willen nach Ischgl gelockt hat. Wenn die Ischgler so verbrecherisch und habgierig gewesen sind die aufziehende Pandemie kleinzureden warum waren die lieben Gäste dann nicht so verantwortungsvoll und klug und sind freiwillig heimgefahren? Weil Skipass/Hotel bezahlt waren und man lieber gesoffen und bunt durch allerlei Betten gesprungen ist.. Mittlerweile schreit jeder deutsche Polithansel dessen Ideen in der Praxis krachend gescheitert sind “Ischgl!” oder stellt Südtirol… Weiterlesen »
bon jour
bon jour
Universalgelehrter
30 Tage 8 h

Ischgl war ein Sauhaufen, ganz ehrlich.
ÖVP-Filz. In Südtirol war es nur anders, weil der nette Wink aus Rom kam. Hier wollte man genauso alles unter den Teppich kehren.

Böhmermann ist klasse. Ein Hoch auf Satire.

Tirolisimo
Tirolisimo
Tratscher
25 Tage 2 h

Ja die Satire lebe HOCH, besonders Ihre satirischen Beiträge hier…

Hustinettenbaer
Hustinettenbaer
Universalgelehrter
30 Tage 15 h

“Wintersport und Après Ski sollen gefährlich sein?! Ist doch nur ein bisschen Skifahren und sich im Anschluss mit fünf Fremden aus vier Haushalten ein paar Flying Hirsch hinter die Binde kippen.”
https://mediathekviewweb.de/#query=Royal
oder
ZDF Magazin Royale vom 12. März 2021 – ZDFmediathek

Andreas1234567
Andreas1234567
Universalgelehrter
30 Tage 13 h

Hallo @Hustinettenbaer,

die Kabarettisten Monika Gruber und Helmut Schleich (bekannt als “die Gruberin” und der andere aus “Schleichfernsehen”)
haben das hochnäsige Hofnarrentum mal deftig hinterfragt und herausgekommen ist ein genialer Begriff, ich getrau mich nicht es niederzuschreiben,muss man selbst nachschauen..

https://www.merkur.de/bayern/monika-gruber-helmut-schleicht-interview-kult-kabarettisten-bayern-corona-social-media-zr-90240382.html

Deckt sich zu 100 % mit meiner Meinung, auch in der derben Ausdrucksweise, das kommt in meinen Wortschatz und dort in die Vitrine

Auf Wiedersehen in Südtirol

Storch24
Storch24
Kinig
30 Tage 7 h

Ich finde den Böhmermann gut, über Erd…… kann er nicht mehr lästern, jetzt ist es halt Ischgl.

Fungizid
Fungizid
Tratscher
30 Tage 10 h

Also das Lied dazu ist genial

Dicker
Dicker
Grünschnabel
30 Tage 6 h

De Piefke hom ba ihman ginui zu kehren. Obo olm ba ondro seinse gscheide

brunner
brunner
Universalgelehrter
30 Tage 3 h

Böhmermann….zum Schämen…das hat mit Satire gar nichts zu tun….mediengeil ohne Ende ..

Herbert01
Herbert01
Grünschnabel
30 Tage 3 h

Die grösste Pfeife die es gibt.

Jo73
Jo73
Superredner
30 Tage 3 h

Als deutscher schäme ich mich für meine Landsleute, die immer alles einfach so rausposaunen können, nur weil es angeblich unter „Satire“ läuft..

wpDiscuz