30 Lichtkunstwerke konnten besichtigt werden

Brixen Water Light Festival mit internationalem Durchbruch

Donnerstag, 07. Juli 2022 | 17:03 Uhr

Brixen – Vom 29. April bis 11. Juni 2022 konnten 30 Lichtkunstwerke von 34 Künstlerinnen und Künstlern in Brixen, in der Engelsburg des Kloster Neustifts, in der Festung Franzensfeste und in der Gilfenklamm von Ratschings besichtigt werden.

Kulturelle, ökologische, soziale und wirtschaftliche Fragestellungen verleihen dem Festival seine Einzigartigkeit und die Auseinandersetzung mit dem räumlichen Kontext verwurzeln das Festival mit der Stadt Brixen. „Das Festival ist so konzipiert, dass neben dem Unterhaltungsaspekt auch Reflexionen, die in Zusammenhang mit dem Wasser und des globalen Klimawandels stehen, zum Ausdruck kommen”, sagt der Geschäftsführer der Brixen Tourismus Genossenschaft Werner Zanotti.

80 Prozent der Lichtkunstinstallationen wurden eigens für das Water Light Festival © konzipiert: das Lichtkunstfestival ist international gefestigt worden und hat sich als bedeutende Kulturveranstaltung etabliert. Ausdruck der Verwurzelung mit der Stadt Brixen ist auch das sehr umfangreiche Rahmenprogramm. Vereine, Museen, Galerien, Institutionen, Kinder und Jugendliche: insgesamt haben zehn verschiedene Akteure das Water Light Festival © mit ihren Programmen und Beiträgen bereichert.

„597 Millionen Fernsehzuschauer aus 19 verschiedenen Ländern haben das Water Light Festival © gesehen: ein unbezahlbarer Medienwert für Brixen und Südtirol“, fährt Erica Kircheis, verantwortlich für die Kommunikation, fort.

Die geografische Erweiterung des Festivals ist ein erster Schritt für eine neue Positionierung. Dabei geht es nicht nur um räumliches Wachstum, sondern um Möglichkeiten, andere Inhalte und künstlerische Zugänge zu zeigen. Dieses Ausdehnen birgt gleichzeitig Chancen und Risiken: es entstehen Erwartungshaltungen, Mehraufwände und logistische Probleme, die alle große Sorgfalt und Aufmerksamkeit benötigen.

Das Water Light Festival © ist ein Green Event und richtet sich nach dessen Kriterien. Dass die ökologischen Richtlinien für die Lichtkünstlerinnen und -künstler eine große Herausforderung darstellen, zeigte vor allem die Installation von Kari Kola: Sounds of the River. Kari Kola arbeitet normalerweise mit seinen Werken zeitlich sehr begrenzt. Rückblickend war es ein Fehler die Lichtkunstinstallation für ein 24-tägiges Festival zuzulassen. Die zweite Arbeit mit ganz anderen Problemen war Kuno Preys „Unsichtbare Mauer“. Die sehr kontrovers diskutierte Arbeit musste nach 14 Tagen aus hygienischen Gründen abgebaut und mit einer Strohkonstruktion ersetzt werden.

Ein jedes Lichtkunstfestival beschäftigt sich vor seiner Umsetzung mit dem Verdunkeln des öffentlichen Raumes: Die Stadtwerke Brixen haben 155 Beleuchtungskörper abgeschaltet.
Die Bilanz des Water Light Festivals © für 24 Tage weist einen Nettoverbrauch von 1.120 Kilowattstunden vor.

„Die positive Haltung der Brixner Betriebe und der finanzielle Rückhalt durch die Brixner Wirtschaft haben uns in unserer Arbeit gestärkt und dazu angeregt, das Festival weiterzuentwickeln und neue Wege auszuloten,“ erklärt der Obmann der Brixen Tourismus Gen. Moritz Neuwirth.

Die Veranstaltung hat Besucherinnen und Besucher aus ganz Südtirol und sehr viel Gäste angelockt. Der Monat Mai hat einen Zuwachs von 31 Prozent an Nächtigungen im Vergleich zu 2019. „Wir kommen unserer wirtschaftlichen Zielsetzung, die Frequenzen in den Hotels, Geschäften, Restaurants in der Nebensaison unserer Stadt zu erhöhen, immer näher“, unterstreicht Werner Zanotti, Geschäftsführer des Brixen Tourismus Genossenschaft. „Es freut uns, dass die positiven Auswirkungen des Festivals weit über die Stadt Brixen hinausgehen.“

Die Internationalität des Water Light Festivals wird durch die Kooperation mit dem Copenhagen Light Festival gefestigt. Südtiroler Künstlerinnen und Künstler hatten die Möglichkeit, ihre Kunstinstallation in der dänischen Hauptstadt zu zeigen. In den kommenden Jahren soll die Zusammenarbeit verstärkt werden: Lokale Künstlerinnen und der Künstler der jeweiligen Lichtfestivals werden sich zusammensetzen und gemeinsam ein Kunstwerk kreieren.

Ein besonderes Ereignis im Rahmen des Water Light Festivals war das General Meeting der International Light Festival Organisation ILO: Über 22 verschiedene Light Festival Organisatoren aus der ganzen Welt haben sich in Brixen getroffen. In Brixen wurde das Light Festival Sustainability Manifesto redigiert und von allen unterzeichnet. Ein wichtiger Schritt in Richtung ökologisch und sozial nachhaltiger Lichtfestivals.

Die Veranstalter des Brixen Water Light Festivals © werden sich in den nächsten Wochen und Monaten intensiv mit den Gemeindeverwaltern, den Partnern und wissenschaftlichen Experten zusammensetzen und beim Kuratieren auf eine gute Balance zwischen partizipativen und anspruchsvolleren Lichtkunstinstallationen setzen. Die EURAC wurde bereits beauftragt für das nächste Festival einen Nachhaltigkeits- und Wirtschaftlichkeits-Report zu erstellen.

Die fünfte Edition im nächsten Jahr soll eine ganz besondere werden.

Von: mk

Bezirk: Eisacktal, Wipptal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz