Entscheidung laut Blümel auf Basis des "Weißbuchs" seines Vorgängers

Bundesmuseen bekommen gemeinsamen Generalsekretär

Donnerstag, 28. März 2019 | 11:30 Uhr

Die Bundesmuseen erhalten mit 1. Jänner 2020 einen gemeinsamen Generalsekretär, der den jeweiligen Vorsitzenden der Bundesmuseenkonferenz “operativ unterstützen” wird. Zusätzlich wird eine Bundesmuseen-Service-GmbH installiert, deren Geschäftsführer der Generalsekretär ist. Das gab Kulturminister Gernot Blümel (ÖVP) am Donnerstag bekannt.

Getroffen wurde die Entscheidung laut Blümel auf Basis des unter seinem Vorgänger Thomas Drozda (SPÖ) erarbeiteten “Weißbuchs”, dessen Vorschläge mit “Zahlen unterlegt wurden, um eine Entscheidungsgrundlage zu haben”. Die nunmehrige Lösung sei gemeinsam mit den Direktoren der Bundesmuseen erarbeitet worden. Die neue Service-Gesellschaft solle die Bundesmuseen bei der “strategischen Planung und Koordinierung unterstützen”, um eine inhaltliche Einmischung werde es nicht gehen.

Die Arbeitsbereiche des Generalsekretärs und der GmbH sollen von der Bundesmuseenkonferenz bestimmt werden, die auch vor der Bestellung im Rahmen einer Anhörung der Kandidaten in die Entscheidung miteinbezogen werden soll. Die Neuerungen sollen demnächst im Ministerrat beschlossen werden und mit 1. Jänner 2020 in Kraft treten.

Von: apa