195 Millionen Dollar für Monroe-Porträt von Warhol

Christie’s und Sotheby’s melden Rekordumsätze

Freitag, 23. Dezember 2022 | 13:09 Uhr

Mit einem weltweiten Gesamtergebnis von acht Milliarden Dollar (7,54 Mrd. Euro) hat Sotheby’s in diesem Jahr den besten Umsatz in seiner 278-jährigen Unternehmensgeschichte verzeichnet. Das außergewöhnliche Ergebnis wurde in den Bereichen Kunst und Luxus erzielt, wie das Auktionshaus am Freitag in Paris bestätigte. Auch Christie’s feiert mit einem weltweiten Gesamtumsatz von 8,4 Milliarden Dollar 2022 im Vergleich zum Vorjahr (7,1 Milliarden Dollar) ein Rekordjahr.

Vor allem der Kundenstamm in Asien wachse schnell, mit Bietern unter 40 Jahren, hieß es bei Sotheby’s. Im Durchschnitt gäben asiatische Sammler pro Person mehr aus als Sammler aus anderen Teilen der Welt. Das amerikanische Auktionshaus wurde 2019 von dem französisch-israelischen Milliardär Patrick Drahi übernommen.

Nach Angaben des Auktionshauses Christie’s wurde das Ergebnis durch die Versteigerung der Paul-Allen-Sammlung des 2018 verstorbenen Mitgründers von Microsoft angekurbelt. Anfang November hatte die Sammlung von über 150 Werken in New York einen Rekordbetrag von 1,62 Milliarden Dollar erreicht. Dabei hatten fünf Werke die 100-Millionen-Dollar-Marke überschritten, darunter ein Cézanne, ein Van Gogh und ein Gauguin.

Im Mai erzielte zudem ein berühmtes Marilyn-Monroe-Porträt von Andy Warhol für 195 Millionen Dollar den Rekord für das teuerste Kunstwerk des 20. Jahrhunderts. Die guten Ergebnisse werden laut Christie”s durch eine neue Sammlergeneration erzielt: 35 Prozent der Käufer waren neu, darunter viele Millennials, wie die in den 80er- und 90er-Jahren geborene Generation genannt wird. Das britische Auktionshaus gehört der Gruppe Artémis, der Holdinggesellschaft des französischen Milliardärs François-Henri Pinault.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz