295.937 Euro im vergangenen Jahr gesammelt

Christophorus-Aktion 2022: Fahrzeuge für die Mission

Donnerstag, 21. Juli 2022 | 12:50 Uhr

Bozen – Am kommenden Sonntag, 24. Juli 2022, ist wieder Christophorus-Sonntag. Mit der alljährlichen Aktion sammeln missio Bozen-Brixen und die Katholische Männerbewegung (KMB) Geld für Missionsfahrzeuge. Im vergangenen Jahr konnten im Rahmen der Christophorus-Aktion 295.937 Euro gesammelt und damit unter anderem 16 Autos und 152 Fahrräder angekauft werden.

Missionare brauchen Fahrzeuge, um Hilfe und die Frohe Botschaft den Menschen bringen zu können. “Was heißt das wirklich?”, fragt sich Irene Obexer Fortin, die Leiterin des diözesanen Missionsamtes. “Irgendwie können wir uns das nicht vorstellen. Bei unserer Reise nach Uganda ist mir das erst so richtig bewusst geworden: Wir haben mehrere Missionare besucht und hautnah erlebt, was es heißt, von Kapelle zu Kapelle zu fahren – der Priester hat eine Pfarrei mit 32 Außenstationen – und das auf Straßen, wo man keine 20 Meter geradeaus fahren kann, sondern immer nur versuchen muss, den Löchern auszuweichen”, sagt Obexer Fortin.

Autos, Fahrräder, Rollstühle und Esel

2021 konnten im Rahmen der Christophorus-Aktion 295.937,63 Euro gesammelt werden. Damit wurden 16 Autos, ein Motorrad, zwei Kleinbusse und ein Schülerbus, 152 Fahrräder, ein gebrauchter Lastkraftwagen, 50 Rollstühle, drei Esel angekauft und zudem zwei Reparaturen bezahlt.

Männer gestalten Gottesdienste mit

In ganz Südtirol gestalten am Christophorus-Sonntag Männer der Katholischen Männerbewegung (KMB) Gottesdienste mit und beteiligen sich an den anschließenden Autosegnungen. Der Vorsitzende der Katholischen Männerbewegung, Georg Oberrauch, bittet um Spenden: „Am Christophorus-Sonntag sammeln wir für Menschen im globalen Süden und unterstützen sie mit Fahrzeugen, die Leben ermöglichen. Mittlerweile ist die Christophorus-Aktion die zweitgrößte Spendensammlung in Südtirol. Dieses Ergebnis wollen wir zugunsten des globalen Südens bestätigen.“

45.000 Medaillons

Frauengruppen aus Ecuador haben 45.000 Medaillons aus der Tagua-Nuss hergestellt, die am Christophorus-Sonntag bei den Autosegnungen verteilt werden. Bei einem Projektbesuch in Ecuador hat Missio Bozen-Brixen eine Gruppe von 15 Familien kennen gelernt, die sich nach dem verheerenden Erdbeben von 2016 zu einer Genossenschaft zusammengeschlossen hatte, um aus der Tagua-Nuss kleine Kunstwerke zu schaffen.

Kunsthandwerk aus der Tagua-Nuss

Die Tagua-Nuss wächst auf einer Palme im Küstengebiet des Andenstaates. Sie wird auch „pflanzliches Elfenbein“ genannt und eignet sich besonders gut, um mit einfachen Werkzeugen – wie einer Laubsäge und einer Schleifscheibe – originelle Kunstwerke zu zaubern. Nachdem die Nuss geschnitten und poliert wurde, ist mit einem Lasergerät das Bild des Hl. Christophorus eingebrannt worden.
Der Auftrag für die Christophorus-Aktion hat den Familien in Sosote in diesem Jahr der Pandemie über große finanzielle Schwierigkeiten hinweggeholfen und ihnen ermöglicht, für ihre Kinder das Schulgeld zu bezahlen.

 

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz