Das Essl-Museum in Klosterneuburg wurde 2016 geschlossen

Deutsche Sammlung Würth kauft 150 Werke der Sammlung Essl

Freitag, 01. Dezember 2017 | 13:25 Uhr

Die deutsche Kunstsammlung Würth hat Werke der Sammlung Essl erworben. Dies teilte die Adolf Würth GmbH & Co. KG am Mittwoch mit. Das Konvolut setze sich aus bedeutenden Arbeiten von Künstlern wie Karel Appel, Georg Baselitz, Stefan Balkenhol, Tony Cragg, Asger Jorn, Alex Katz, Anselm Kiefer, Martin Kippenberger, Maria Lassnig, Arnulf Rainer oder David Salle zusammen.

Laut “Zeit im Bild” von Donnerstagabend umfasst die Transaktion knapp 150 Werke. “Über den Verkaufspreis und die Werkliste wurde Stillschweigen vereinbart, weitere Verkäufe sind geplant”, hieß es.

Die Sammlung Würth, deren Grundstein von dem Industriellen Reinhold Würth in den 1960er-Jahren gelegt wurde, umfasst heute über 17.000 Kunstwerke. Die Akzente der Sammlung liegen auf Skulpturen, Malerei und Grafiken vom ausgehenden 19. Jahrhundert bis zur Gegenwart. Ein besonderer Sammlungskomplex widmet sich der Kunst des Spätmittelalters im Südwesten und am Oberrhein.

Nach der Schließung des Essl-Museums in Klosterneuburg im Zuge der bauMax-Turbulenzen wurde die vom Unternehmer Karlheinz Essl und seiner Gattin Agnes aufgebaute Sammlung Essl in eine neue Besitzgesellschaft, an der die Familienstiftung von Hans-Peter Haselsteiner 60 Prozent hält, überführt und als Dauerleihgabe an die Albertina übergeben. Sie soll nach Fertigstellung von Umbau und Renovierung künftig teilweise im Künstlerhaus ausgestellt werden.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz