"Leinwand wiederverwendet, um Geld zu sparen"

Echter van Gogh in US-Kunstmuseum bestätigt

Samstag, 23. März 2019 | 07:55 Uhr

Forscher aus den Niederlanden haben nachgewiesen, dass es sich bei einem Ölgemälde aus einem Kunstmuseum im US-Staat Connecticut um ein echtes Werk von Vincent van Gogh handelt. Das Wadsworth Atheneum Museum in Hartford twitterte am Freitag, dass das Stillleben “Vase mit Mohnblumen” von 1886 für echt befunden worden sei. “Heute verkünden wir, dass es zweifelsfrei ein van Gogh ist.”

Spezialisten des Amsterdamer Van Gogh Museums hätten zudem bestätigt, dass es unter der Farbe ein verstecktes Porträt gebe, berichtete “The Art Newspaper”. Das zeige, dass van Gogh die Leinwand wiederverwendet habe, um Geld zu sparen.

Laut “Hartford Courant” befand sich das Ölgemälde seit 1957 in der Sammlung des Museums. Zunächst wurde es van Gogh zugeschrieben, in den frühen 1990er Jahren mehrten sich jedoch Zweifel daran. Der niederländische Künstler malte das Gemälde 1886 – kurz nachdem er nach Paris gezogen war, wie es weiter hieß.

Van Gogh (1853-1890) gilt als der verkannte Künstler schlechthin, da er zeitlebens nur einige wenige Bilder verkaufte. Doch malte er nur während der letzten zehn Jahre seines Lebens, und fast alle Werke, die heute jeder kennt, entstanden erst wenige Jahre vor seinem Tod.

Von: APA/dpa