Cardenal tourt derzeit durch Deutschland und die Schweiz

Ehrendoktorwürde für nicaraguanischen Dichter Cardenal

Samstag, 04. März 2017 | 21:10 Uhr

Der nicaraguanische Dichter Ernesto Cardenal hat die Ehrendoktorwürde der Bergischen Universität Wuppertal in Deutschland erhalten. Ausgezeichnet wurde der 92-jährige Schriftsteller nach Angaben der Hochschule für seinen Beitrag zur Weltliteratur und sein Engagement für den kulturellen Austausch zwischen Nicaragua und Deutschland.

Als einer der bekanntesten Autoren seiner Heimat machte der vor allem in Deutschland sehr populäre Dichter am Samstag Halt in Wuppertal, dort erscheinen seit 1967 auch seine deutschsprachigen Bücher. Der Lateinamerikaner ist derzeit auf Lesereise unterwegs. Nach Bonn und Münster war Wuppertal die dritte Station des Priesters.

Cardenal gehört zu den facettenreichsten Figuren Lateinamerikas. Er nennt sich selbst “Sandinist, Marxist und Christ”: Cardenal war unter anderem am Sturz des Diktators Anastasio Somoza in Nicaragua beteiligt, nach dem Sieg der Revolution 1979 wurde der Lateinamerikaner Kulturminister der sandinistischen Regierung. Später überwarf er sich mit seinen einstigen Kampfgenossen, heute ist er ein scharfer Kritiker von Präsident Daniel Ortega. Es gebe in seiner Heimat inzwischen eine “Diktatur der Familie Ortega”, hatte Cardenal bereits bei seinem Auftritt in Bonn beklagt. Von der Revolution sei nichts mehr übrig, Ortega sei korrupt.

Cardenal, unter anderem 1980 ausgezeichnet mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels, tourt knapp zwei Wochen durch Deutschland und die Schweiz.

Von: APA/dpa