Das Nachtkonzert der Meraner Musikwochen

Ein Paradiesvogel an der Orgel

Dienstag, 08. September 2015 | 12:39 Uhr

Meran – Der 1981 in den USA geborene und an der renommierten New Yorker Juilliard School ausgebildete Organist Cameron Carpenter wird gerne als „Paradiesvogel seines Fachs“, als technisch virtuoser „Showman“, als musikalischer Akrobat oder als der „exzentrischste Organist der Welt“ bezeichnet. Schon mit elf Jahren spielte er zum ersten Mal öffentlich Bachs „Wohltemperiertes Klavier“ und wurde 1992 Mitglied der American Boychoir School. An der North Carolina School of the Arts studierte er Komposition und Orgel – und transkribierte noch als Teenager über 100 Werke für Orgel, unter anderem Gustav Mahlers Sinfonie Nr. 5. 2011 wurde sein Konzert für Orchester und Orgel „Der Skandal“, ein Auftragswerk der Kölner Philharmonie, von der Deutschen Kammerphilharmonie uraufgeführt. 2012 erhielt er den Bernstein Award des Schleswig-Holstein Musik Festivals.

A, 9. September um 21 Uhr tritt dieser „Revolutionär“ an der Orgel im Rahmen des Nachtkonzerts der Meraner Musikwochen auf dem Thermenplatz auf. Auf dem Programm stehen Stücke, die überwiegend – und wie könnte das auch anders sein – nicht der Orgelliteratur zuzuordnen sind wie die Toccata und Fuge in d-Moll, BWV 565 von Johann Sebastian Bach, die „Festive Overture“, op. 96 von Dimitri Schostakowitsch, die Musik zu „La dolce vita“ von Nino Rota, die Ouvertüre „Die Meistersinger von Nürnberg“ von Richard Wagner, ein Song Medley von George Gershwin und „Legend of the Wind“ von Joe Hisaishi.

Für diesen Ausnahmeorganisten erfüllte sich 2014 ein lang gehegter Traum: Die Fertigstellung seines eigenen Instrumentes. Mit der erstmals in New York dem Publikum präsentierten InternationalTouring Organ (ITO) ging Cameron Carpenter im Anschluss auch in Europa auf Tournee. Die nach Carpenters Plänen gefertigte ITO ermöglicht ihm, an fast jedem Ort der Welt konzertieren zu können – eine Selbstverständlichkeit für die meisten Instrumentalisten, eine Revolution jedoch für Cameron Carpenter als Organisten. Dieses digitale Soundsystem befreit den Organisten zudem von technisch bedingten Zwängen und öffnet der Orgel ganz neue Klangräume. Dass Cameron Carpenter sich nicht mit dem Standardrepertoire zufrieden gibt, liegt auf der Hand. Weil es nicht viele Orgel-Stücke für seine Art des Spiels gibt, arrangiert er einfach alles um, was ihm gefällt: Pop-Songs von Kate Bush, Musik von Richard Wagner oder die sechste Sinfonie von Peter Tschaikowsky.

Infos & Tickets

Kartenbüro: Freiheitsstraße 29, Meran
Öffnungszeiten: täglich 9 – 13 |17 – 19 Uhr, sonntags geschlossen
Tel. 0473/49 60 30
E-Mail: office@meranofestival.com
www.meranofestival.com

Von: ©mk

Bezirk: Burggrafenamt