Region gewährt Stipendium

Ein Schuljahr in einem anderen EU-Mitgliedstaat

Donnerstag, 19. Mai 2022 | 12:10 Uhr

Bozen/Trient – 52 Schülerinnen und Schüler, genauer gesagt 40 Schülerinnen und zwölf Schüler – 26 aus der Provinz Bozen und 26 aus dem Trentino – erhalten ein Stipendium der Region für ein Schuljahr in Europa. Die Regionalregierung hat die Rangordnung der Schülerinnen und Schülern genehmigt, die ein Stipendium erhalten, um die vierte Oberschulklasse 2022/2023 in einem Mitgliedstaat der Europäischen Union zu besuchen.

Diese Initiative richtet sich an alle Schülerinnen und Schüler, die Staatsangehörige der Europäischen Union und seit mindestens einem Jahr in der Region wohnhaft sind. Die Stipendienempfänger und -empfängerinnen können das vierte Oberschuljahr im Ausland verbringen, unter der Bedingung, dass sie nach ihrer Rückkehr nach Italien die fünfte Klasse besuchen und somit das Abitur ablegen.

Die Schülerinnen und Schüler können nur dann in die Rangordnung aufgenommen werden, wenn sie im Bewertungsbogen vor dem 28. Februar 2022 keine negative Note und im abschließenden Schulzeugnis der dritten Klasse des Schuljahres 2021/2022 keine negative Note und/oder keinen Lernrückstand aufweisen. Dieses muss zusammen mit den erforderlichen Unterlagen innerhalb 30. Juni bei sonstigem Ausschluss aus der Rangordnung eingereicht werden. Die Höhe der einzelnen Stipendien liegt zwischen 8.000 und 12.000 Euro je nach der in der Rangordnung erreichten Punktzahl und kann nicht mit sonstigen Zuschüssen anderer öffentlicher Einrichtungen kumuliert werden. Regionalassessor Leonardi erklärte, dass die Kenntnis der Fremdsprachen für die Entwicklung unserer jungen Mitbürger grundlegend sei, aber noch wichtiger sei die Gelegenheit, sich in anderen Lebenswelten als der eigenen zu bewegen. Ein Auslandschuljahr sei für junge Leute der beste Weg, um den eigenen Horizont zu erweitern und erwachsen zu werden.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz