Neues rund um die Musik

Einschreibungsrekord für Busoni Wettbewerb

Donnerstag, 02. Juni 2022 | 08:56 Uhr

Bozen – Neuer Rekord bei den Einschreibungen für die nun beginnende 64. Ausgabe des Busoni Wettbewerbs.

Fast 600 Kandidaten haben sich mit einem Bewerbungsvideo für das Auswahlverfahren des Bozner Klavierwettbewerbs eingeschrieben, Glocal Piano Project im Herbst.

Der Busoni Wettbewerb verzeichnet erneut eine Rekordzahl an Anmeldungen. Bereits in den vorausgegangenen Ausgaben war das Interesse am Bozner Klavierwettbewerb, der zu den fünf wichtigsten seiner Art weltweit gezählt werden darf, kontinuierlich gewachsen. Dies belegt das stetig wachsende internationale Renommee des Wettbewerbs, der sich in den vergangenen Jahren durch viele Innovationen und Veränderungen auszeichnete.

Der künstlerischer Leiter Peter Paul Kainrath zeigt sich sehr zufrieden mit diesem Ergebnis angesichts schwieriger Vorzeichen: „Eine noch nicht gänzlich überwundene Pandemie mit aktuellen Lockdowns in Asien, ein russischer Angriffskrieg gegen die Ukraine, ein Musikleben mit erheblichem Publikumsverlust – vor diesem Hintergrund sind die 590 Kandidatenbewerbungen zur 64. Ausgabe des Internationalen Klavierwettbewerbes Ferruccio Busoni nicht nur ein Rekord in seiner Geschichte sondern vor allem ein beeindruckender Beweis dafür, dass die Begeisterung rund um das Klavier hoch lebendig ist und der Busoni Wettbewerb zu den attraktivsten Karriereperspektiven für angehende Konzertpianisten weltweit zählt.“

Am 19. Mai endete das Registrierungsverfahren mit der neuen Rekordzahl von 590 gültigen Bewerbungen. Zentrales Element ist neben dem künstlerischen Curriculum eine nach bestimmten Kriterien angefertigte Videoaufnahme. Die Bewerbungen werden nun von einer ersten Jury, zusammengesetzt aus den Pianisten Carlo Grante, Gülru Ensari und Peter Paul Kainrath, ausgewertet. Sie werden jene Hundert Kandidaten auswählen, die für die dann bevorstehende nächste Phase des Wettbewerbs zugelassen werden.

Diese wird erneut die während der Pandemie „erfundene“ Form des Glocal Piano Project annehmen. Logistische Effizienz und gesteigerte internationale Sichtbarkeit dieser globalen Verteilung der Vorspiele haben die Bozner Busoni-Mahler Stiftung zur Wiederholung des Formates bewogen. Dank der langjährigen, intensiven Partnerschaft mit dem High-End Klavierhersteller Steinway & Sons werden so die früheren Vorauswahlen zu einem genuinen internationalen Klavierfestival. Die Hundert Kandidaten werden in Steinway & Sons-Showrooms auf der ganzen Welt eingeladen. Diese Auftritte werden einerseits für die internationale Jury und das Online-Publikum aufgezeichnet und im Internet verfügbar gemacht, aber auch interessierten Zuhörern vor Ort zugänglich sein. Erneut wird es hier auch die Möglichkeit geben, selbst durch Teilnahme an der Publikumsabstimmung in die Zusammensetzung des Finalistenfeldes einzugreifen, das 2023 dann in Bozen in der letzten und anspruchsvollsten Etappe des Wettbewerbs um den begehrten ersten Preis kämpfen wird: neben 26 von der Jury ausgewählten Kandidaten werden bis zu vier Kandidaten durch die Onlineabstimmung zur Finalteilnahme zugelassen.

Wie viele Steinway & Sons Showrooms in welchen Ländern mit dem Glocal Piano Project bespielt werden, wird u.a. von der geographischen Verortung der demnächst feststehenden Kandidaten abhängen. 2021 waren es über zwanzig gewesen, da die drastischen Reisebeschränkungen durch Lockdowns vielen Kandidaten die Ausreise aus dem eigenen Land verwehrten. Für November 2023 sollte eine Konzentration auf eine kleinere Zahl regionaler, gut erreichbare Zentren möglich sein.

Von: bba

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz