Die nominierten Bücher

Entscheidung über Deutschen Buchpreis

Montag, 08. Oktober 2018 | 11:38 Uhr

In Frankfurt fällt am heutigen Montag die Entscheidung über den Deutschen Buchpreis. Im Finale um den besten deutschsprachigen Roman des Jahres stehen sechs Autoren. Der Name des Siegers wird um circa 19.00 Uhr bekanntgegeben, aus Österreich findet sich diesmal kein Autor auf der Shortlist.

Nominiert sind Maria Cecilia Barbetta (“Nachtleuchten”), Maxim Biller (“Sechs Koffer”), Nino Haratischwili (“Die Katze und der General”), Inger-Maria Mahlke (“Archipel”), Susanne Röckel (“Der Vogelgott”) und Stephan Thome (“Gott der Barbaren”).

Der Deutsche Buchpreis, 2005 erstmals vergeben, gilt als wichtigste Auszeichnung der Branche. Er wird vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels vergeben. Der Sieger erhält 25.000 Euro. Eine siebenköpfige Jury aus Kritikern wird jedes Jahr neu gewählt. Sie bestimmt die sechs Finalisten in einem mehrstufigen Verfahren.

Der Gewinner wird traditionell am Vorabend der Frankfurter Buchmesse von der Jury in einer Zeremonie im Frankfurter Rathaus (Römer) bekanntgeben. Im vergangenen Jahr erhielt der österreichische Schriftsteller Robert Menasse mit seinem Roman “Die Hauptstadt” die Auszeichnung.

Die 70. Frankfurter Buchmesse ist vom 10. bis 12. Oktober für Fachbesucher und am darauf folgenden Wochenende für Privatpersonen geöffnet. Der Veranstaltungskalender listet rund 3.700 Veranstaltungen auf dem Messegelände und in der Stadt auf. Rund eine Woche vor Beginn der Messe gingen die Organisatoren davon aus, dass rund 7.000 Teilnehmer aus 105 Ländern auf die weltgrößte Bücherschau kommen.

EU-Außenkommissarin Federica Mogherini wird am Dienstag die Eröffnungsrede halten. Gastland ist in diesem Jahr Georgien, den Ehrengastpavillon eröffnet der georgische Premierminister Mamuka Bachtadse.

www.buchmesse.de

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz