Schuler: "Wasser nachhaltig nutzen"

Eröffnung von “Water Blooming”

Mittwoch, 29. April 2015 | 22:37 Uhr

Meran – In den Gärten von Schloss Trauttmansdorff hat der japanische Künstler und UN-Sonderbotschafters für Wasserschutz Ichi Ikeda sein bisher erstes Kunstwerk in Europa realisiert, eine großformatige Land Art-Installation. Landesrat Arnold Schuler hat als Präsident der Gärten von Schloss Trautmansdorff das Werk "Water Blooming" heute im Beisein des Künstlers vorgestellt.

"Südtirols Gärten haben neben ihrer Schönheit auch einen Bildungsauftrag", betonte Landesrat Schuler. Für Leben in den Gärten brauche es neben der hervorragenden Pflege durch Gärtnerinnen und Gärtner auch Wasser. Dieses lebensnotwendige Element, führte er aus, werde vielfältig genutzt, dabei jedoch oftmals zu wenig geschätzt: "Wir müssen im Umgang mit Wasser eine Veränderung anstreben", mahnte Schuler an, "wir müssen es mehr schätzen und im Sinne der Nachhaltigkeit nutzen". Als für die Landwirtschaft wie den Zivilschutz zuständiger Landesrat wisse er aber auch, dass Wasser eine negative und zerstörerische Wirkung mit sich bringen kann: "Alleine im letzen Jahr hatten wir neben erheblichen Schäden in der Landwirtschaft durch den starken Regen auch eine Vielzahl an Lawinen und Murenabgängen, die nicht nur erheblichen Sachschaden, sondern leider auch Todesopfer gefordert haben. Wasser kann gerade in unserem Berggebiet von mehreren Seiten betrachtet werden."

Als Kunstwerk stand Wasser bei der heutigen Vernissage im Mittelpunkt. "Water Blooming" verleiht einer nachhaltigen Nutzung des Elements Wassers auf plastische Weise Ausdruck. Das in Form eines Kreuzes angelegte, schwimmende Werk zeigt Wasser, Pflanzen und Mensch als ein komplexes ökologisches System, in dem jedes Element seine Funktion erfüllt. Mit seiner Kunst und auch als Sonderbotschafter für Wasserschutz setzt sich Ichi Ikeda für den Schutz des Wassers als Allgemeingut ein.

Trauttmansdorff-Präsident Schuler zeigte sich heute überzeugt, dass "Water Blooming" hervorragend in das Entwicklung der Gärten passe, die nach dem Leitmotiv "Gärten in Bewegung" bebaut werden. "Die Gärten von Schloss Trauttmansdoff", führte Schuler aus, "haben durch das Festival Meraner Frühling und das Kunstwerk Water Blooming eine weitere Verknüpfung zwischen Natur, Kultur und Kunst geschaffen und etwas Neues in die Gärten gebracht". Jährlich, gab er seiner Freude Ausdruck, besuchen über 400.000 Gäste die Gärten: "Sie sind somit das beliebteste Ausflugsziel Südtirols und mit 40 Millionen Euro Umsatz pro Jahr auch eine wesentlicher Wirtschaftsfaktor für Südtirol."

Von: ©lpa

Bezirk: Burggrafenamt