Neues Monatshema: Hunger

Erster Weltkrieg auf www.14-18.europaregion.info

Montag, 07. September 2015 | 18:14 Uhr

Bozen – Im Monat September wartet das Themenportal der Europaregion zum Ersten Weltkrieg (www.14-18.europaregion.info) mit einem neuem Schwerpunktthema auf: Dem Hunger. Auf der Seite wird unter anderem beschrieben, dass Tirol von Lebensmittelimporten abhängig war, dem Brot Sägemehl beigemischt wurde und der der Hunger einen maßgeblichen Anteil am Sieg der Alliierten hatte.

Nach mehr als vier Jahren Krieg und Hunger war die Bevölkerung der Mittelmächte im Jahr 1918 m Ende ihrer Kräfte angelangt. Bis dahin hatte sich der Nährwert, der den Menschen laut Lebensmittelkarten zustand, auf etwa ein Viertel dessen, was ein durchschnittlicher Mitteleuropäer heute täglich zu sich nimmt, reduziert. 1918 und 1919 kam es in Innsbruck zum einzigen Mal im 20. Jahrhundert zu einem Bevölkerungsrückgang.

Die dramatische Ernährungslage trug zusammen mit den militärischen Rückschlägen maßgeblich zum Sieg der Alliierten bei. Um den Mangel an vielen Grundnahrungsmitteln etwas entgegenzuwirken, wurde nach Ersatz gesucht. Auch Ersatzstoffe, die grundsätzlich nicht für den menschlichen Verzehr vorgesehen waren, wurden verwendet. So wurde dem Brot neben Maismehl auch Sägemehl beigemischt. Viele Ersatzmittel hatten auch die Funktion, den Konsumenten zu täuschen und enthielten sogar gesundheitsgefährdende Stoffe. Auf der Webseite www.14-18.europaregion.info werden diese und andere Themen von Experten aus der Europaregion Tirol-Trentino-Südtirol beantwortet.

Von: ©lpa

Bezirk: Bozen