Europäische Entente-Florale-Jury in den Gärten von Schloss Trauttmansdorff

Freitag, 03. Juli 2015 | 21:58 Uhr

Meran – Die europäische Jury des prestigeträchtigen Wettbewerbs zum öffentlichen Grün "Entente Florale" war am Donnerstag, 2. Juli in Meran zu Gast und hat die Gärten von Schloss Trauttmansdorff besucht. 

Ein dichtes Programm führte die Jury der Entente Florale durch die Stadt Meran. Die Jury, die jährlich die herausragendsten Städte im Bereich des öffentlichen Grüns auszeichnet, bewertete die verschiedenen städtebaulichen Aspekte der Passerstadt unter besonderer Berücksichtigung der nachhaltigen Entwicklung im Grünbereich.

Zusammengesetzt ist die europäische Jury aus Vertretern verschiedenster Bereiche (Landschaftarchitektur, Botanik, Architektur, Landschaftsgestaltung, Tourismus, Kommunikation, usw.) und Nationen (Österreich, Belgien, Kroatien, Frankreich, Deutschland, Großbritannien, Irland, Italien, Niederlanden, Tschechien, Slowenien und Ungarn). Den Vorsitz der Jury hat der Belgier Rudi Geerardyn inne.

Der Tagesabschluss galt dem Besuch der Gärten von Schloss Trauttmansdorff, wo sie Aufbau und Struktur, Bepflanzung und Pflege, sowie didaktische Programme und die Gärten als touristischer Impulsgeber kennen lernten. Neben den drei botanischen Gärten in Singapur, Südafrika und Neuseeland sind die Gärten von Schloss Trauttmansdorff der einzige europäische Garten der als Vorzeigebeispiel im Gartentourismus ausgezeichnet wurde.

Im Sitzungssaal der Gärten von Schloss Trauttmansdorff fanden zudem die Bewertungsgespräche der Jury statt, deren Ergebnis im September in Bristol, Großbritannien veröffentlicht wird. Meran hat die besten Chancen im europäischen Kontext als Gartenstadt hoch bewertet zu werden.

Jeder Teilnehmende des europäischen Wettbewerbs Entente Florale kann je eine Stadtgemeinde und ein Dorf mit außergewöhnlichen Grünräumen zur Bewertung bringen.

Für Italien ist die Vereinigung der Blumengärtner (Associazione Produttori Florovivaisti As.Pro.Flor.) in der europäischen Entente Florale vertreten. Diese organisiert jährlich den nationalen Wettbewerb "Blühende Gemeinden Italiens" (‘Comuni Fioriti’ d’Italia), durch welchen die Teilnehmenden des europäischen Wettbewerbs bestimmt werden.

Von: ©lpa