Theatertreffen der Minderheiten

Europeada auf der Bühne

Samstag, 25. Juni 2016 | 16:41 Uhr

Bruneck – Im Rahmen der EUROPEADA 2016 haben sich im Stadttheater Bruneck verschiedene Minderheiten-Theater getroffen, um die nach intensiver Vorarbeit erarbeiteten Projektideen  in einem dreitägigen Workshop als Gemeinschaftsprojekt ‚VOX“ zu konkretisieren und als Vorstufe für das Theater-Grossprojekt „ODYSSEY“ zur Förderung bei der Europäischen Union einzureichen.

Die Theater, die mitgemacht haben, ist das Deutsch-Sorbische Volkstheater Bautzen aus Deutschland, das Stadttheater Bruneck, das Theatr Genedlaethol Cymru aus Wales, AGORA, das Theater der deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens, und Teatr Zydowski aus Polen.
 
Sie haben nun in Bruneck vereinbart, das Projekt "VȎX / to give miniority languages a voice" (working title) gemeinsam bei Creative Europe/Förderprogramm der Europäischen Union als Kategorie 1 zur Förderung einzureichen.

Mit dem Projekt soll zeitgenössische Dramatik entwickelt werden, die sich mit Identitätssuche nationaler Minderheiten in Europa beschäftigt. Damit soll ein Beitrag zur Stärkung von Minderheitensprachen geleistet werden. Das Projekt beabsichtigt besonders junge Menschen einzubeziehen und damit das kulturelle Erbe wachzuhalten.
 
Das Stadttheater Bruneck wird in "VȎX – Minderheitensprachen" auch der ladinischen Sprache eine Stimme geben. Weitere Sprachen in diesem Projekt sind Sorbisch, Walisisch und Deutsch (der deutschsprachigen Minderheit in Belgien). Falls die Europäische Kommission den Antrag bewilligt, werden erste Ergebnisse in der Spielzeit 2017/18 im Stadttheater Bruneck zu sehen sein.
 
Das Projekt wird vom Deutsch-Sorbischen Volkstheater Bautzen zur Förderung eingereicht.
 
„VȎX“ soll die Vorstufe zum großen Projekt „ODYSSEY“ sein, bei dem zehn Minderheitentheater dann Inszenierungen zu ihrer Identität produzieren. Das Publikum kann dann wie Odysseus bei ihnen anlanden und die Vielfalt Europas erfahren.

Von: ©mk

Bezirk: Pustertal