"Lesen soll keine Pflicht sein, sondern Freude bereiten"

Flash Book Mob zum Welttag des Buches

Donnerstag, 23. April 2015 | 14:46 Uhr

Bozen – Über 1000 Schülerinnen und Schüler sind der Einladung der Abteilung für Italienische Kultur des Landes gefolgt und haben anlässlich des heutigen Welttages des Buches am Flash Book Mob auf dem Bozner Waltherplatz teilgenommen. "Lesen soll keine Pflicht sein, sondern Freude bereiten", erklärte Landesrat Christian Tommasini.

Für den heutigen Flash Book Mob zum Welttag des Buches haben zahlreiche Klassen der italienischen Schulen die Verfassung Italiens analysiert, andere haben sich mit dem Thema des Widerstandes auseinandergesetzt oder aber Erzählungen oder Sachbücher gelesen. Begrüßt wurden die über 1000 teilnehmenden Schülerinnen und Schüler am Waltherplatz in Bozen von Landeshauptmannstellvertreter und Landesrat für Italienische Kultur Christian Tommasini. "Viele von euch sind in den letzten Wochen zu wahren Experten der Verfassung geworden", sagte Landesrat Tommasini, "die Verfassung ist nämlich die Grundlage für unser Zusammenleben in der Gesellschaft." Er unterstich auch, dass Lesen nicht als Zwang aufgefasst werden dürfe, sondern vor allem viel Vergnügen bereite. "Die Freude am Lesen kann nur durch die Begeisterung für die Bücher geweckt werden", so Landesrat Tommasini.

Danach konnten die Kinder gemeinsam mit den Animateuren der Veranstaltung die grundlegenden Rechtssätze der Verfassung, die in den Artikeln 1 bis 12 enthalten sind, vorlesen. Diese enthalten die zentralen ethischen Grundsätze, wie etwa das Recht auf Arbeit, die Anerkennung der Würde aller Staatsbürger unabhängig von Geschlecht, Rasse, Sprache, Glauben, politischer Anschauung und sozialen Verhältnissen, die Ablehnung des Krieges zur Lösung internationaler Streitigkeiten oder den Schutz der sprachlichen Minderheiten.

Andere Kinder, die am Vormittag an den verschiedenen Leseveranstaltungen im Rahmen der Initiative "Un libro ti aspetta" (Ein Buch wartet auf dich) teilgenommen hatten, konnten ihr Lieblingsbuch mitbringen. Von den Klassikern der italienischen Literatur bis hin zu Comics wie "Asterix" war so ziemlich alles in den Händen der jungen Leser zu finden.

Die Initiative "Un libro ti aspetta" ist eine Veranstaltung zur Leseförderung, die das Landesamt für Weiterbildung, Bibliotheken und audiovisuelle Medien der Abteilung für Italienische Kultur im Rahmen des Welttages des Buches am 23. April organisiert hat, und an der sich neben den Schulen und Bibliotheken dieses Jahr erstmals auch mehrere Buchgeschäfte beteiligt haben. Das Ziel von Aktionen wie dem Flash Book Mob ist es, das individuelle Lesen eines Buches in eine sichtbare, gemeinsame und symbolische Tätigkeit zu verwandeln.

Zum Abschluss des Flash Book Mob bekamen die Teilnehmer von den Animateuren noch eine kurze Geschichte über einen Geschichtenerzähler zu hören, dem keiner seine Aufmerksamkeit schenkte. Als ein Kind ihn fragt, weshalb er noch Geschichten erzähle, wenn ihm doch niemand zuhört, gab er folgende Antwort: "Früher habe ich Geschichten erzählt, um die Welt zu verändern. Heute erzähle ich Geschichten, damit die Welt mich nicht verändert."

Von: ©lpa

Bezirk: Bozen