Forums-Präsident: "Wir brauchen diese Debatte, um die Qualität derAufklärung wieder ins rechte Licht zu rücken" - Heuer erstmals im neuenKongresshaus

Forum Alpbach: Laut Fischler Debatte um “Neue Aufklärung” nötig

Donnerstag, 18. August 2016 | 10:14 Uhr

Das Europäische Forum Alpbach widmet sich vom 17. August bis zum 2. September dem Motto “Neue Aufklärung”. “Wir brauchen diese Debatte, um die Qualität der Aufklärung wieder ins rechte Licht zu rücken”, sagte Forums-Präsident Franz Fischler bei einer Pressekonferenz zur Eröffnung der Seminarwoche am Mittwoch in Alpbach. Man müsse das selbstständige Denken wieder propagieren, fügte Fischler hinzu.

Die Rückkehr zu Nationalismen und die Skepsis gegenüber dem kritischen Denken würden eine gewisse Verdunkelung der Zeiten bedeuten. Die Menschheit müsse wieder fähig werden, mit der wachsenden Komplexität der Dinge umzugehen, meinte Fischler. “Beim diesjährigen Forum werden wir der Frage nachgehen, ob wir wirklich in der Lage sind, damit ohne Hilfe umzugehen”, so der frühere EU-Kommissar.

Bei den politischen Gesprächen soll es heuer drei Schwerpunktthemen geben. Das Forum beschäftige sich mit der Frage um die Zukunft der Europäischen Union, mit den Menschenrechten und mit der Digitalisierung. “Die Menschenrechte sind ein Produkt der Aufklärung und werden immer stärker mit Füßen getreten, vor allem wenn man an den Umgang mit Flüchtlingen denkt”, meinte Fischler. Die Europäische Union erlebe eine Belastungsprobe nach der anderen und die Überbetonung nationaler Interessen sei nur ein Indiz von vielen, dass sich die Geschichte nicht von alleine zum Besseren wende.

Am 2. September wird das mittlerweile fünfte Vernetzungstreffen für Bürgermeister stattfinden. Heuer werde es sich mit der Frage der Integration der Flüchtlinge in den österreichischen Gemeinden beschäftigen, meinte Philippe Narval, Geschäftsführer des Forums Alpbach. “Wir wissen, dass wir es schaffen, wir müssen den Menschen aber sagen, wie wir es schaffen”, sagte Narval.

Erstmals wird das Europäische Forum Alpbach heuer im neuen Congress Centrum stattfinden. Im Rahmen der offiziellen Eröffnung des Forums am Tiroltag am 21. August soll das Kongresshaus feierlich in Betrieb genommen werden, kündigte Fischler an. Der neue Gebäudeteil bringe 1.200 Quadratmeter zusätzliche Konferenzfläche und biete rund 1.000 Personen Platz. Die Investitionskosten von rund zehn Millionen Euro wurden vom Land Tirol, der Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino, der Gemeinde Alpbach, dem TVB Alpbachtal & Tiroler Seeland, dem Lebensministerium sowie dem Forum Alpbach selbst getragen. Den “Löwenanteil” der Finanzierung mit sieben Millionen Euro habe das Land Tirol übernommen, erklärte Fischler.

Von: apa

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz