Mauro Randi ist zurückgetreten

Francesca Adami neue Präsidentin der Stiftung Rainerum

Dienstag, 01. September 2015 | 16:32 Uhr

Bozen – Die Präsidentschaft der Stiftung Rainerum wird Francesca Romana Adami anstelle des zurückgetretenen Mauro Randi übernehmen. Ihre Nominierung erfolgte in der heutigen Sitzung der Landesregierung.

Nach dem Rücktritt Mauro Randis war die Stelle des Präsidenten der Stiftung Rainerum vakant. Die Stiftung ist Eigentümerin des gleichnamigen Gebäudes, in dem Studentenheim, Schulen und verschiedene Vereinssitze untergebracht sind. "Nach einer Sitzung des Verwaltungsrats, der Francesa Romana Adami als Kandidatin für die Nachfolge ausgewählt hatte, war es nun Aufgabe der Landesregierung, die neue Präsidentin zu nominieren", erklärt Landeshauptmann Arno Kompatscher.

Da Adami von der Gemeinde in den Verwaltungsrat berufen wurde, ist es nun Sache der Gemeindeverwaltung, ein neues Verwaltungsratsmitglied der Stiftung zu ernennen, das den Platz der neuen Präsidentin einnimmt. "Wir als Landesregierung haben einzig die Nominierung vorgenommen. Die Entscheidung, ob die Struktur nun direkt von der Stiftung geführt wird oder indirekt mit einem Vertrag an Dritte übertragen wird, ist eine Entscheidung der Stiftung. Es gibt für beide Varianten Vor- und Nachteile, aber diese abzuwägen ist einzig und allein Sache der Stiftung", stellte der Landeshauptmann klar.

Von: ©lpa

Bezirk: Bozen