120 Acts werden die Bühnen beleben

Frequency startet mit “Prequency” und ist bargeldlos

Montag, 15. August 2016 | 15:05 Uhr

Frequency in St. Pölten startet in diesem Jahr bereits am Mittwoch mit der Welcome Party “Prequency” und ist erstmals bargeldlos. An den Verkaufsständen wird ausschließlich die Bezahlung mit der Frequency-Cashless-Karte angenommen. Das Festival steigt zum achten Mal an der Traisen und dauert bis Samstag. Für das Rathaus der Landeshauptstadt ist es der “Blockbuster der Festivalsaison”.

Das Frequency lockt 2016 mit Headlinern wie Parov Stelar, Bilderbuch oder Limp Bizkit. Insgesamt werden mehr als 120 Acts die sieben Bühnen rocken. Dazu gibt es das erwähnte “Prequency”. Der Eintritt zu der Party ist für Frequency-Festivalpass-Besitzer gratis.

Für Besucher, die Ruhe und Sauberkeit beim Campen zu schätzen wissen, gibt es wieder die Möglichkeit, sich im Green Camper-Bereich einzuquartieren. Das abgesperrte Areal soll umweltbewussten Gästen die Möglichkeit geben, sauber und ruhig übernachten zu können. Für den Zutritt notwendig ist eine Voranmeldung auf der Website des Frequency Festivals.

Auch abseits des Geländes wollen Veranstalter und Magistrat durch gezielte Maßnahmen alles daran setzen, Bürger und Umwelt so gut wie möglich zu schonen. Immerhin verdoppelt sich die Einwohnerzahl St. Pöltens während Frequency in etwa.

Wie inzwischen bei anderen heimischen Festivals (z.B.: Nova Rock und Electric Love) wird in diesem Jahr kein Bargeld mehr an den Verkaufsständen angenommen. Das Guthaben auf die Frequency-Cashless-Karte kann per Bargeld, Bankomatkarte, Kreditkarte oder mittels online gekauftem Gutschein aufgebucht werden.

Um etwaiges Risiko zu minimieren, ist für 2016 ein neues Sicherheitskonzept ausgearbeitet worden. Nach Rathaus-Angaben werden daher an den Eingängen verstärkt Kontrollen durchgeführt. Aus diesem Grund sind längere Wartezeiten möglich.

Allen Festivalgästen wird geraten, öffentlich anzureisen und somit Staus aus dem Weg zu gehen. Vom Hauptbahnhof St. Pölten verkehren Shuttlebusse direkt zum VAZ-Gelände. Für alle Anrainer richtet die Stadt wieder eine Hotline (Tel.: 02742 333 5210) für Fragen oder Beschwerden ein.

Für das Großereignis gerüstet ist auch das Rote Kreuz: Mehr als 450 Freiwillige stehen bereit, medizinische Versorgung zu leisten. Der Ambulanzdienstbetrieb erfolgt rund um die Uhr von Mittwoch bis Sonntag, in Spitzenzeiten werden bis zu 120 Personen – Sanitäter, KIT-Mitarbeiter, Notärzte, Stabs- und Logistikpersonal sowie Shuttledienst – gleichzeitig im Einsatz sein. Nach den Erfahrungen der Vorjahre rechnet das Rote Kreuz mit 2.000 bis 3.000 Patienten, wobei kleinere Wunden direkt am Festivalgelände behandelt werden.

Das Wetter sollte “festival-tauglich” sein: Die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik prognostizierte “unbeständige, aber nicht unfreundliche” Tage mit zum Wochenende hin ansteigenden Temperaturen.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz