Erfinder des Buchdrucks wird gewürdigt

Gutenberg-Presse druckt in Genf einzigartige Bibel

Dienstag, 30. Mai 2017 | 08:57 Uhr

Mit einer Hommage an Johannes Gutenberg und die Erfindung des Buchdrucks feiert das Genfer Museum der Reformation den 500. Jahrestag der Veröffentlichung von Martin Luthers 95 Thesen. Der Schweizer Tischler Pierre-Yves Schenker baute dafür eigens eine drei Meter hohe Gutenberg-Presse nach. Darauf können Besucher helfen, eine französischsprachige Bibel im Format des 16. Jahrhunderts zu drucken.

Bebildert wird die Bibel, die als Unikat gebunden werden soll, von zeitgenössischen Künstlern wie John Armleder, Marc Bauer, Vidya Gastaldon und Mai-Thu Perret. Luthers Thesen hätten erst durch den Buchdruck ihren Widerhall gefunden, so Museumsdirektor Gabriel de Montmollin. Das Museum feiere diesen als bahnbrechende Erfindung zwischen der Schrift und der Entstehung des World Wide Web. Die Ausstellung läuft vom 4. Juni bis 31. Oktober.

Zudem werden mehrere Bestseller aus den Anfängen des Buchdrucks gezeigt, darunter die “Geschichte der Tiere” von Conrad Gassner aus dem Jahr 1558, ein Mercator-Atlas aus dem Jahr 1585 und “Evangelien auf Arabisch und Latein” (1590). Es sind teils Leihgaben aus Privatsammlungen und der Fondation Bodmer.

In Genf wirkte der von Luther inspirierte Reformator Calvin im 16. Jahrhundert. Sein bekanntestes Werk “Institutio Christianae Religionis” erschien 1535. Er verurteilte Kunst und Genuss und verordnete Sittsamkeit und Arbeit.

Von: APA/dpa