Tanz Bozen experimentiert

Heavy Metal und zeitgenössischer Tanz?

Mittwoch, 25. Mai 2022 | 22:43 Uhr

Bozen – Die Songzeilen aus den 1980er-Jahren über Ikarus und seinen waghalsigen Flug zur Sonne sind wie gemacht für die diesjährige Ausgabe von Tanz Bozen. Wir bewegen uns in einer zunehmend aus den Fugen geratenen Welt. Digitale Realitäten, Konsumexzesse und Produktivitätswahnsinn treffen auf Klimakatastrophen und Lebensumstände, die von der Pandemie und internationalen Konflikten geprägt sind. Doch es gibt Menschen, die diesen unsteten Bedingungen zum Trotz nach Höherem greifen: Mit der ganzen Kraft ihres Körpers und ihres Geistes loten sie die Grenzen des Möglichen aus und streben darüber hinaus. Was treibt sie an? Weshalb wollen sie über sich hinauswachsen, sich selbst optimieren? Kommen wir als Perfektionisten zur Welt? Oder was ist es, das sie antreibt?

Mit diesen Fragen befassen sich die Künstler:innen, die bei der 38. Ausgabe von Tanz Bozen ihre körperlichen Fähigkeiten ausloten. Das Festival holt dafür verschiedene „Performer“ auf die Bühne: Es wird nicht nur getanzt, sondern geklettert und gesportelt. Akrobat:innen und Zirkusartisten sind genauso dabei wie eine Gruppe von Kindern. Im Mittelpunkt stehen die Schnittstellen zwischen Tanz und Sport. Skier, Schlittschuhe und Tennisschläger erweitern die Körper. Kletterwände, Trampoline, Hüpfburgen und Berggipfel dienen als Kulissen. Die Drahtseilakt Gratwanderung findet in der Musik ihre Fortsetzung: Mit ihren Darbietungen wagen sich die Musiker an Grenzen und verleihen dem Tanz Flügel oder treiben ihn ins Extreme.

Sieben renommierte Künstler:innen setzten sich mit einer der sieben Todsünden auseinander. Sie veranschaulichen, wie Leistungsdruck und Perfektion in den Exzess abdriften können und zum Laster werden. Tanz Bozen feiert 2022 aber auch die Kraft der Empathie und des Miteinanders und versetzt das Publikum mit meditativen sich wiederholenden Bewegungen in einen Zustand der Trance. Eine Trance, die den Kontakt zum eigenen Selbst und zur Natur wiederherstellen kann.

Die diesjährige Ausgabe des Festivals gibt den verschiedensten Formen des zeitgenössischen Tanzes Raum. So außergewöhnliche und unterschiedliche Gäste wie Meg Stuart, Rachid Ouramdane, Sasha Waltz, Ohad Naharin, Lucinda Childs, Alessandro Sciarroni, Sharon Eyal, Hofesh Shechter und Emanuel Gat stellen ihr Können und ihre Choreografien zur Schau. Zwei bedeutende neue Partnerschaften bereichern die kommenden Festivalausgaben: Gauthier Dance//Theaterhaus Stuttgart feiert seinen Einstand als Principal Guest Company von Tanz Bozen und das Ballet national de Marseille als Associated Company. Daneben ergänzen Fokus-Events, Künstlergespräche, Aufführungen mit Livemusik, Koproduktionen und Uraufführungen das Programm. Zwei intensive Festivalwochen, die uns auf das Jubiläumsjahr 2024 einstimmt, wenn das Festival Bolzano Danza – Tanz Bozen sein 40-jähriges Bestehen feiert.

Von: bba

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz