Maria Lassnig starb 2014 im Alter von 94 Jahren

Hohe Preise für Lassnig, Schiele und Brauer bei Auktion

Donnerstag, 01. Dezember 2016 | 11:10 Uhr

Über einen “Triumph für österreichische Kunst” freut sich das Auktionshaus im Kinsky. Als Top-Lose erzielten am Dienstag bei der Auktion Zeitgenössischer Kunst zwei Gemälde von Maria Lassnig je 378.000 Euro. Insgesamt verzeichnete man an den beiden Auktionstagen, bei denen auch Klassische Moderne und Jugendstil auf dem Programm standen, ein Ergebnis von 9 Mio. Euro, wie das Haus bekanntgab.

“Drei neue Spitzenpreise am weltweiten Kunstmarkt” erzielten am Dienstag bei der Auktion Klassischer Moderne Josef Flochs “Mutter mit Kind” (277.200 Euro), ein Winterbild des Kärntner Expressionisten Sebastian Isepp aus der Sammlung Zuckerkandl (195.300 Euro) und Norbertine Bresslern-Roths Tierbild “Einsames Floß” (207.900). Den höchsten Zuschlag erhielt ein Frauenakt von Egon Schiele (327.600 Euro).

Groß war das Interesse an den Werken “Das Herbstbild” (auch “Aus dem Rahmen drücken” benannt) von Maria Lassnig sowie ihre Porträtsequenz aus der Serie “Malflüsse”, die mit je 378.000 zu Buche schlugen. Arik Brauers “Turm aus gebrannter Erde” kletterte auf einen neuen Rekordpreis (189.000 Euro), Ernst Fuchs’ “Der heilige Johannes auf Patmos” wechselte für 126.000 Euro in die USA.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz