Filmregisseur Jakob Moritz Erwa

Jakob M. Erwas “Die Mitte der Welt” in München prämiert

Sonntag, 25. Juni 2017 | 12:40 Uhr

Das Jugenddrama “Die Mitte der Welt” vom Grazer Regisseur Jakob M. Erwa (35) ist auf dem Filmfest München mit dem Kindermedienpreis “Der weiße Elefant” als bester Kinofilm ausgezeichnet worden. Die Macher des Films erzählten virtuos, intensiv und in außergewöhnlichen Bildern, lobte die Jury des Medien-Clubs München am Sonntag bei der Preisverleihung.

Die Coming-of-Age-Geschichte beruht auf einem Roman von Andras Steinhöfel und erzählt, wie das Leben von Phil durch die Liebe zu seinem neuen Mitschüler Nicholas völlig durcheinander gerät. Der Kindermedienpreis ist mit insgesamt 11.000 Euro dotiert.

Jakob M. Erwa, geboren am 17. Juli 1981 in Graz, studierte an der Münchner Filmhochschule und erhielt 2007 für seinen Abschlussfilm “Heile Welt” den Großen Diagonale-Preis für den besten österreichischen Spielfilm. Mit seinem zweiten Spielfilm, dem Psychothriller “HomeSick”, wurde Erwa 2015 auf die Berlinale eingeladen. Seit 2010 in Berlin lebend, verfilmte er “Die Mitte der Welt” (2016) und wurde dafür bereits mehrfach ausgezeichnet. Aktuell arbeitet er u.a. an der Umsetzung des historischen Stoffes “Transmorphosis” über das als Mann geborene Model Valeska Reon sowie an “Berlin Wedding”, einem “Hochzeits-Tragikomödien-Episodenfilm”.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz