Jelinek-Stück von 43 Experten gewählt

Jelineks “Am Königsweg” ist “Stück des Jahres”

Donnerstag, 30. August 2018 | 10:35 Uhr

Im Bühnenranking der deutschsprachigen Kritiker hat sich Elfriede Jelineks Stück “Am Königsweg” in der Kategorie “Stück des Jahres” durchgesetzt. Zur “Schauspielerin des Jahres” wurde Burgtheater-Ensemblemitglied Caroline Peters (46) gewählt, wie die Fachzeitschrift “Theater heute” am Donnerstag mitteilte. Das “Theater des Jahres” steht heuer in Basel.

Jelineks Werk, in dem US-Präsident Donald Trump nicht namentlich genannt wird und doch gemeint ist, wurde von insgesamt 43 befragten Theaterexperten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz mit neun Stimmen zum “Stück des Jahres” gewählt. Die am Deutschen Schauspielhaus Hamburg entstandene Uraufführungsinszenierung von Falk Richter mit dem “Schauspieler des Jahres”, Benny Claessens (36), in der Hauptrolle ist auch die “Inszenierung des Jahres” (sechs Stimmen). Der in Antwerpen geborene Claessens erhielt die Auszeichnung für seine Rolle als “kindlicher, publikumsausfälliger Performer-King” in Jelineks Stück.

Die gebürtige Mainzerin Peters (“Mord mit Aussicht”) wurde für ihre “furiosen Parts” in Simon Stones “Hotel Strindberg” ausgezeichnet, einer Koproduktion des Burgtheaters mit dem Theater Basel. In der alljährlichen Abstimmung landete das von Andreas Beck geleitete Theater Basel auf Platz 1. Bei dem Bühnenranking gibt es keine vorgegebenen Nominierungen, die Kritiker streuen ihre Voten traditionell breit.

Vom “Theater des Jahres” in Basel stammen gefeierte Inszenierungen wie Büchners “Woyzeck” in der Regie von Ulrich Rasche und die Hauptmann-Adaption des Oberösterreichers Ewald Palmetshofer, “Vor Sonnenaufgang”, in der Regie von Nora Schlocker. Das Theater Basel habe sich als neuer Stammgast beim Berliner Theatertreffen etabliert, so “Theater heute”.

Basler Uraufführungen reisten außerdem zu den Mülheimer Theatertagen, es gebe Koproduktionen mit den wichtigsten Metropolentheatern und deutlich mehr internationale Anfragen und Gastspieleinladungen, als das Ensemble zusagen könne. Andreas Beck startet im Herbst in seine letzte Saison am Haus, bevor er 2019 Nachfolger des designierten Burgtheaterchefs Martin Kusej als Intendant des Residenztheaters München wird.

Die “Kostüme des Jahres” stammen von Andy Besuch (fünf Stimmen), der die Schauspieler für die Hamburger “Königsweg”-Inszenierung ausstattete. Das “Bühnenbild des Jahres” (acht Stimmen) bauten Vegard Vinge und Ida Müller für ihr in Berlin entstandenes Gesamtkunstwerk “Nationaltheater Reinickendorf”.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz