Mit „Heihupfa“ in Dänemark

Jimi Henndreck: „Es war eine knappe Geschichte“

Sonntag, 15. Mai 2022 | 09:20 Uhr

Dänemark – „Liet International“, der Wettbewerb für Sprachminderheiten, ging am Freitagabend im dänischen Tondern über die Bühne. Unter den 13 Finalisten hoffte auch die Band Jimi Henndreck auf den Sieg. Die vier Burschen aus Lüsen und Völs am Schlern schafften es schließlich auf den vierten Platz. Gewinnerin des Contests ist die aus Korsika stammende Musikerin Doria.

Es war eine musikalische Reise durch die exotischsten Dialekte und Mundarten Europas, auf die sich das Publikum in Tondern begab. Mehrere hundert Musikbegeisterte fieberten in der ausverkauften Schweizer Halle mit, einige tausend mehr von zu Hause über TV oder per Livestream. Eröffnet durch die ukrainische Musikerin Ingret, folgte eine Performance auf die nächste. Es wurde gerockt, getanzt, viel geklatscht und sogar gejodelt, wie beim frankoprovenzalischen Künstler Billy Fumey. Mit ihrem Joik-Gesang gab die Sängerin Inga Maret Einblick in die Musiktradition der Samen, einem ursprünglichen Volk im Norden Skandinaviens. Orientalische Klänge aus Isreal waren bei der Band „Sofi and the Baladis“ zu hören. Zum ersten Mal gemeinsam auf der Bühne standen die Schwestern Jule und Lotta aus Dänemark. Prompt schafften sie es mit ihrem coolen Sound auf den zweiten Platz, punktegleich mit Carolina Rubirosa aus Galicien in Spanien. Als siebter Act ging es für die Jungs von Jimi Henndreck schließlich auf die Bühne. Mit ihrer Single „Heihupfa“ sorgten sie bei den Zuschauern als auch bei der Jury, bestehend aus Vertreter*innen der einzelnen Regionen, für Begeisterung. Am Ende fehlten wenige Punkte zum Sieg. Es gibt auch tolle Aussagen von Jury Mitgliedern, die der Südtiroler Band die höchste Punktezahl gaben: “I think they rocked the house down, they are cool, i love their attitude!” (Jury Mitglied aus Galicia, Spanien) Wenn auch nicht den Sieg, so nehmen die vier Musiker etwas noch viel wertvolleres mit nach Hause: „Es war eine knappe Geschichte, aber am Ende zählt das Dabei-Sein und die unvergessliche Erfahrung, eine Bühne mit internationalen Künstlern zu teilen.“

Auch Willy Vontavon ist stolz, „dass die Jungs von Jimi Henndreck unseren Südtiroler Dialekt beim Liet International so gut vertreten haben,“ sagt der Präsident von rocknet.bz. Der Verien führte die Band mit den Organisatoren des Contests zusammen und unterstützte sie. Abschließend meint Vontavon: „Darum geht es schließlich bei rocknet.bz: Wir wollen Südtirols Popszene in ihrer qualitativen Entwicklung dahingehend unterstützen, dass die Musiker und Bands sich auch außerhalb unserer Landesgrenzen behaupten können. Und das hat Jimi Henndreck definitiv geschafft.“

Das gesamte Konzert und den Auftritt von Jimi Henndreck zum Nachschauen findet ihr hier!

Von: sis

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

8 Kommentare auf "Jimi Henndreck: „Es war eine knappe Geschichte“"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
PeterSchlemihl
PeterSchlemihl
Universalgelehrter
1 Monat 12 Tage

Diese Band ist sehr sympathisch, musikalisch leider sehr schwach.

jochgeier
jochgeier
Universalgelehrter
1 Monat 12 Tage

bin da etwas anderer meinung, die vier schlagen sich wacker und ihre musikalische leistung soll mal einer bringen. dass die jungen leute keine profis sind sondern auch ein berufsleben haben steigert ihre erbrachte leistung dementsprechend.

PeterSchlemihl
PeterSchlemihl
Universalgelehrter
1 Monat 12 Tage

@jochgeier Na ja, das ist bestimmt zu berücksichtigen; ich meine halt, man sollte ein Instrument zuerst einmal beherrschen, ehe man sich an die breite Öffentlichkeit traut. Oder man sagt von vornherein, dass man ein Amateur sei und entsprechend nicht viel zu erwarten sei. Wir haben in Südtirol zuhauf Bands, die bereits auf der Bühne stehen, wenn der Gitarrist ein paar Akkorde kann und der Sänger oder die Sängerin vielleicht drei Dur-Töne trifft. Dass nichts im Klick ist, kein Groove zustande kommt, darf dann nicht verwundern.

jochgeier
jochgeier
Universalgelehrter
1 Monat 12 Tage

@PeterSchlemihl hab 1990 die Spatzen in Dorf Tirol erlebt und mir damals das gleiche gedacht, mit der wohl bekanntesten deutschrockband südtirols gings ähnlich. es gibt sicher unzählige gruppen dies technisch super drauf haben diese jungen leute haben aber den mut sich vor massen zu zeigen und werden ihren weg schon machen auch ohne von anfang an perfekt zu sein. kenne sie bereits unter anderen namen und zusammensetzung, übung macht den meister.

suppmkaschper
1 Monat 12 Tage

Dass man musikalisch kaum was können muss zeigen wohl Frei.Wild am besten vor..

inni
inni
Universalgelehrter
1 Monat 12 Tage

„Jimi Henndreck“ … lustiger Einfall für einen Bandnamen 😂

suppmkaschper
1 Monat 12 Tage

diese Redewendung gibs Länger als diese Buben alt sind, ist nicht auf deren HenneMist gewachsen… doofer Name

Look_at_Yourself
Look_at_Yourself
Superredner
1 Monat 12 Tage

Ich habe das nur gelesen,
weil ich in der Überschrift versehentlich Jimi Hendrix gelesen  und irgendwie sofort an Woodstock gedacht habe.😁

wpDiscuz