Ensemble und Dirigent kamen im Gegensatz zu Wagner gut weg

Jubel für Musik, Buhs für Katharina Wagner bei “Tristan”

Dienstag, 02. August 2016 | 10:45 Uhr

Die Chefin der Bayreuther Festspiele, Katharina Wagner, ist am Montagabend auf dem Grünen Hügel heftig ausgebuht worden. Als die 38-jährige Regisseurin nach der Aufführung von “Tristan und Isolde” in ihrer Inszenierung auf die Bühne des Festspielhauses trat, schallte ihr ein Buh-Konzert entgegen. Applaus gab es hingegen für das Ensemble und Dirigent Christian Thielemann.

Gemeinsam mit ihrem Regie-Team trat Katharina Wagner nach der Aufführung beim Schlussapplaus zaghaft einen Schritt nach vorne – und löste ein Buh-Konzert von weiten Teilen des Publikums aus. Wagner wirkte überrascht, denn im Gegensatz zur heurigen Aufführung war ihre düstere Interpretation der berühmten Liebesoper ihres Urgroßvaters Richard Wagner bei ihrer Premiere im vergangenen Jahr noch wohlwollend aufgenommen worden.

Frenetisch gefeiert wurden dagegen Thielemann sowie das gesamte Sänger-Ensemble um Stephen Gould als Tristan, Petra Lang als Isolde und Georg Zeppenfeld als König Marke. Im Publikum saß auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU).

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz