Kinos leiden unter Corona

Kinobesuche brachen in Europa wegen Corona um 70 Prozent ein

Donnerstag, 25. Februar 2021 | 11:55 Uhr

Die Kinobranche in Europa wurde von der Corona-Pandemie voll erwischt. Auf Grundlage vorliegender Daten schätzt die Europäische Audiovisuelle Informationsstelle, dass 2020 die Kinobesuche in der EU sowie Großbritannien um 70,7 Prozent zurückgingen. Demzufolge wurden 712,3 Mio. weniger Tickets verkauft als im Jahr davor. Für die EU alleine beläuft sich der Rückgang den am Donnerstag veröffentlichten Zahlen zufolge auf 69,8 Prozent.

Naturgemäß blieb auch der österreichische Kinomarkt von den Einschränkungen zur Eindämmung des Coronavirus nicht verschont. Hierzulande gab es ein Minus von 71,8 Prozent, es wurden nur noch 3,9 Mio. Besucher nach 13,7 Mio. im Jahr 2019 gezählt. Das Bruttoeinspielergebnis belief sich auf 34,6 Mio. Euro (2019: 129,5 Mio. Euro), bezieht sich die Informationsstelle auf Angaben des Österreichischen Filminstituts.

Nicht nur der Besucherrückgang war ein europaweiter Trend, auch die Erhöhung des nationalen Marktanteils zeigt sich in vielen Ländern. Das hing allen voran mit dem Ausbleiben vieler US-Blockbuster zusammen. In Österreich stieg der entsprechende Wert nur leicht von 3,1 auf 5,1 Prozent. Viel stärker fiel das Wachstum beispielsweise in Finnland (von 16,9 auf 41,1 Prozent) oder Dänemark (von 26,7 auf 50 Prozent) aus. Das Land mit dem höchsten nationalen Marktanteil war Italien, wo 55,6 Prozent der Kinobesuche auf landeseigene Produktionen entfielen.

(S E R V I C E – Bericht der Europäischen Audiovisuellen Informationsstelle: http://go.apa.at/ShDjWO4r)

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz