Werke bis 29. Mai abgeben

Kunstwettbewerb zum Ersten Weltkrieg

Freitag, 17. April 2015 | 13:30 Uhr

Bozen – Kunsttätigkeit fördern, Erinnerungen an den Ersten Weltkrieg wach halten, Auswirkungen des Krieges und den Umgang damit, 100 Jahre später, visualisieren – dies sind die Ziele des „Kunstwettbewerbs 1915 – 2015“, den das ladinische Kultur- und Bildungsressort ausgeschrieben hat. Südtiroler und Ladiner des historischen Tirols können bis 29. Mai ihre Werke einreichen.

Der Erste Weltkrieg ist der erste industriell geführte Massenkrieg in der Geschichte der Menschheit. Niemals zuvor waren so viele Länder in solch unfassbarer Größenordnungen involviert, und niemals vorher war die Zivilbevölkerung so unmittelbar von den Folgen betroffen. Am Ende befanden sich drei Viertel der Weltbevölkerung im Ausnahmezustand. Mehr als 17 Millionen Menschen fielen dem Krieg zum Opfer. Um das Gedenken an die Geschehnisse des Ersten Weltkrieges, die mit dem Kriegseintritt Italiens 1915 auch die Dolomitenfront erreichten, wach zu halten, haben das ladinische Kultur- und Bildungsressort und der Südtiroler Künstlerbund den "Kunstwettbewerb 1915 – 2015" ausgeschrieben.

Landesrat Florian Mussner, der für die ladinische Kultur zuständig ist, beschreibt die Kunst und die künstlerische Tätigkeit als wertvolle Instrumente, um die Geschehnisse rund um den Ersten Weltkrieg in einer für alle verständlichen Sprache zu erklären und zu visualisieren, um so  Grenzen abzubauen und den Wert des friedlichen Zusammenlebens und der Zusammenarbeit in Europa und auf der Welt zu unterstreichen.

Am Kunstwettbewerb können sich alle Künstlerinnen und Künstler, die ihren Wohnsitz in Südtirol haben, sowie jene, die in den ladinischen Gemeinden des historischen Tirols (Fassatal, Buchenstein, Col S. Lizia und Ampezzo) wohnhaft sind, betiligen. Zugelassen sind auch Künstlerinnen und Künstler die im AIRE Register einer Gemeinde Südtirols oder einer ladinischen Gemeinden des historischen Tirols eingetragen sind.

Mit dem Wettbewerb sollen zum einen die Erinnerung an den Ersten Weltkrieg und seine Auswirkungen wach gehalten werden und zum anderen Künstler und Künstlerinnen gefördert und angespornt werden, ihr künstlerisches Schaffen weiterzuentwickeln. Zum Wettbewerb zugelassen sind alle Kunstgattungen  wie Malerei, Grafik, Bildhauerei, Installation, Konzeptkunst, Fotografie, Video usw.

Letzter Abgabetermin für die Kunstwerke ist der 29. Mai 2015, um 12 Uhr. Die Kunstschaffenden müssen ihre Werke am Sitz der Landesabteilung für ladinische Kultur und Schule, Bindergasse 29, in Bozen hinterlegen. Das Preisgeld beträgt insgesamt 20.000 Euro. Als ersten Preis gibt es 7000 Euro, als zweiten Preis 5000 Euro und als dritten Preis 3000 Euro. Eine Jury wählt zudem fünf Werke aus, die bei einer Ausstellung präsentiert werden. Die fünf Künstlerinnen und Künstler, die zusammen mit den prämierten Werken an der Ausstellung teilnehmen, erhalten je 1000 Euro für die Realisierung des eigenen Werks. Mehr Informationen zum Kunstwettbewerb gibt es im Landesamt für ladinische Kultur und Schule, Bindergasse 29, in Bozen sowie unter der E-Mail-Adresse: alexander.piccolruaz@provinz.bz.it.

Die Ausschreibung ist auch im Web einsehbar, und zwar unter http://www.provinz.bz.it/ladinisches-schulamt/themen/leteratura.asp.

Von: ©lpa

Bezirk: Bozen