GEOPARC Bletterbach: Vortrag zum zehnjährigen Jubiläum

Messner: Die Dolomiten erzählen, um sie zu schätzen und zu respektieren

Donnerstag, 11. Juni 2015 | 12:38 Uhr

Aldein – Die Geschichte der Dolomiten, ihrer Erschließung und ihrer Alpinisten, aber auch die aktuellen Herausforderungen als Weltnaturerbe der UNESCO hat der Extrembergesteiger Reinhold Messner bei einem Vortrag anlässlich des zehnjährigen Jubiläums des GEOPARC Bletterbach in Aldein zum Thema gemacht. „Die Dolomiten sind die schönsten Berge der Welt“, gestand Messner dabei.
 
Der Vortrag von Reinhold Messner mit beeindruckenden Bildern von Georg Tappeiner in Aldein war schon fast eine „Liebeserklärung an die Dolomiten“: Der Südtiroler Extrembergsteiger schilderte eindrucksvoll, was die so genannten bleichen Berge im Laufe ihrer Entdeckungs- und Erschließungsgeschichte, aber auch für ihn persönlich so faszinierend machen. „Ich bin immer bei meiner Haltung geblieben: Die Dolomiten sind die schönsten Berge der Welt“, so Messner. Es sei die Summe aus Kultur- und Naturlandschaft, die dabei für ihn persönlich immer wieder faszinierend sind, erklärte Messner im Zuge seines Streifzuges durch die Dolomiten, bei dem er nicht zuletzt auf die Anerkennung als Weltnaturerbe vonseiten der UNESCO und die damit verbundenen Herausforderungen für den Tourismus, den Naturschutz und die Landwirtschaft einging. „Wir müssen zurückgehen in die Stille und Langsamkeit“, betonte Messner. „Der Tourismus ist ein weltweiter Wettbewerb: Wir können diesen nur aushalten, wenn wir auf die Stille, die Entschleunigung und die Landschaft setzen.“ Der Erschließung sei es seiner Meinung nach genug. Die Kulturlandschaft müsse jedoch weiterhin gepflegt werden.
 
„Wir sollten die Kultur der Dolomiten verinnerlichen, nicht nur die Geologie, sondern auch das Verständnis für die Landwirtschaft, die mit dem Tourismus eng verzahnt ist“, erklärte Reinhold Messner in Aldein. „Die Dolomiten erzählen, nicht erklären“, so das Credo des Extrembergsteigers. „Ich bin ein Geschichtenerzähler und ich glaube, dass wir durch dieses Storytelling – wenn wir etwa die Mythen und die Geologie der Dolomiten kennen – wir diese Berge schätzen und respektieren lernen“, gab Messner seinem Publikum im voll besetzten Pfarrheim von Aldein mit auf den Weg.

Von: ©mk

Bezirk: Überetsch/Unterland