"Wenn ich nicht so schnell am Fundort gewesen wäre"

Messner erinnert sich an Ötzi-Fund: Österreicher wollten ihn stehlen

Mittwoch, 14. September 2016 | 14:50 Uhr

Bozen – Der Südtiroler Extrembergsteiger Reinhold Messner hält es für seinen Verdienst, dass die Eismumie Ötzi nach ihrem Fund vor 25 Jahren in Italien geblieben ist. “Wenn ich nicht so schnell am Fundort gewesen wäre und die Stelle auf italienischem Gebiet verortet hätte, dann hätten die Österreicher Ötzi geklaut und für immer behalten”, sagte der Südtiroler dem “Westfalen-Blatt” (Mittwoch).

Ein Paar aus der deutschen Stadt Nürnberg hatte die Gletschermumie am 19. September 1991 in den Ötztaler Alpen an der italienisch-österreichischen Grenze entdeckt. “In den Alpen orientieren sich die Grenzen an den Wasserscheiden. Aber man konnte direkt entlang der Wasserscheide keine Grenzsteine setzen”, erklärte Messner. “Was den Einflussbereich des Wassers angeht, lag Ötzi in Österreich, aber laut Grenzverlauf in Südtirol.”

Rund um Ötzi gab es nach dem Fund allerlei bizarre Interpretationen. Manche sahen in ihm eine ägyptische Mumie, die Messner dort abgelegt haben soll. Ihm sei unterstellt worden, die Mumie in die Alpen gebracht zu haben, “um aus meiner damaligen Südtirolumrundung eine Sensation zu machen”, sagte Messner dazu. “Die Unterstellungen, die mir wegen Ötzi gemacht wurden, passen auf keine Kuhhaut.”

Von: dpa

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

72 Kommentare auf "Messner erinnert sich an Ötzi-Fund: Österreicher wollten ihn stehlen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Geri
Grünschnabel
14 Tage 5 h
So einen Schmarrn! Soviel ich weiß, war damals das Amt für geodätische Vermessungen (damals noch eine Regionaleinrichtung) vor Ort, um den genauen Standort zu vermessen und daher die notwendigen Daten lieferten, um die “Staatszugehörigkeit” Ötzi’s fest zu stellen. Was man hingegen am Originalvideo sehr gut erkennen konnte, war Messners “fachmännische” Bergung der Mumie, die so manchen erfahrenen Archeologen die “Grausbirn” aufstellen ließ. Ich habe das Video gesehen, und ich muß sagen, ich bin kein Experte, aber auch ich hätte gewußt, dass man als Laie nichts anfassen, bzw “bergen” sollte. Viel zu schnell hat man mehr Schaden als Nutzen gemacht. Leute, ich… Weiterlesen »
Missx
Grünschnabel
14 Tage 4 h

Ganz furchtbar, wie der Ötzi geborgen wurde. Mit Eispickel und Schistock draufgehauen und regelrecht rausgerissen.

MickyMouse
Tratscher
13 Tage 13 h

Mit fremden Federn schmücken,typisch Medienmessner

Staenkerer
Superredner
13 Tage 11 h

jo, du dorfsch ober nit vergessn das bei auffindung u. bergung man von der leiche eines vor jahren verunglückten ob. dort verstorbenen “normalen” berggeher ausging! de leiche wurde jo a de ersten tage in innsbruck folsch gelagert u. den “wert” ötzis erkannte a archiologisch interesierter patologe eher zufällig (doku.ZDF, bericht der dam. dolomiten, erstes büchlein über ötzi)
es olter vom ötzi wurde a mehrmals vordatiert!
somit konn man der BRD innsb. über de fehler bei der bergung koan vorwurf mochn!
um de überführung hot durnwalder sich masiv eingsetzt!

tresel
Tratscher
14 Tage 5 h

semm hätt er sich beim yeti a mehr unsträngen gekännt, wer woass vielleicht findet man sell a no oan in südtirol.?!

Staenkerer
Superredner
14 Tage 1 h

@witschi
na, na, … der yeti hot in messner gsechn u. wurde seither nicht mehr gesehen …

Grisu
Grünschnabel
13 Tage 14 h

😕Wer woas ,😕 wer woas
Vieleicht isch dor Ötzi sogor dor Yeti ?😆

witschi
Tratscher
14 Tage 3 h

@tresel, ehender findet der yeti in messner, haha

OrB
Grünschnabel
14 Tage 5 h

Der Messner passt schun!

Zivi
Neuling
14 Tage 3 h

Es mutete damals schon eigenartig an, dass Herr Messner immer zur richtigen Zeit am richtigen Ort war – allerdings nur, wenn es ihm zugute kam und auch noch heute kommt.
Schlimm finde ich die Anschuldigung, dass die Österreicher Ötzi klauen wollten, was eine Unterstellung der miesesten Art ist. Hat diese Äußerung vielleicht damit zu tun, dass seine Filme und Dreharbeiten auch in Österreich nicht genügend geschätzt und honoriert werden?  So etwas Ähnliches las man vor einiger Zeit  in den Medien. Jedenfalls soll sich Messner darüber beklagt haben. Ist ja nur eine Vermutung.

Staenkerer
Superredner
14 Tage 1 h

ach der messner .. so longsom kimmt er in de jahrlen … mit oll de olterserscheinungen …😶😔😖

meinungs.freiheit
Grünschnabel
14 Tage 4 h

Messner war ein toller Bergsteiger, aber auf seinen heutigen Aussagen kann ich gerne verzichten. Zum Grausen ist auch wenn er seine Nase in Politischen Angelegenheiten steckt. Heute wäre er für den Flughafen und Massenturismus und früher war er für die Grünen im Europäischen Parlament.

Solbei
Neuling
13 Tage 7 h

Jiatz nimmor seit er is Schloss Sigmundskron gekriag hot. Seit zem isch or SVPDler gwordn hahaha

bern
Grünschnabel
13 Tage 12 h

@meinungsfreiheit
nicht zu vergessen sein Einsatz für den Politdinosaurier aus Dankbarkeit für die Museen.
Der Zenith ist überschritten, im tiefen Tal bereits das Moor erreicht.

MickyMouse
Tratscher
13 Tage 13 h

Unwissender Blender!

Kurios
Grünschnabel
14 Tage 5 h

Dieser Kaiser-Schmarrn-Staat hat uns verschachert aber den Ötzi wollten sie zurück. Dem würden sie sicher jetzt noch die doppelte Staatsbürgerschaft schenken

traktor
Grünschnabel
14 Tage 52 Min

warum sprichst du eigentlich deutsch???

Staenkerer
Superredner
13 Tage 10 h

wos i no woas wurden wir “verschenkt” (mir worn nit amoll “kriegsbeute”) u. in ötzi wollten se gholtn, ob. erst alls de bedeutung feststand, weil se ins de richtige lagerung nit zuagetraut hobn.

einstein
Grünschnabel
14 Tage 5 h

Es passt wohl eher diese Meldung auf keine Kuhhaut: “Wenn ich nicht so schnell am Fundort gewesen wäre”.

Django
Neuling
14 Tage 3 h

Reinhold, o Reinhold, wieso kannst du nicht einfach mal still sein…. Anstrengend!!!!!!!!

Zivi
Neuling
14 Tage 3 h

Und immer ist der Messner genau zum richtigen Zeitpunkt an der richtigen Stelle, aber nur dann, wenn es ihm persönlich zugute kommt. Und den Österreichern unterstellt er im Nachhinein im Interview dann gleich einen Diebstahlversuch obendrauf. Manche schämen sich einfach nie.

witschi
Tratscher
14 Tage 4 h

so ein schmarrn, was dieser mes(s)ner erzählt. ötzi wurde ja zunächst nach österreich gebracht und erst nach der landesvermessung nach bozen überführt.

materecclesiae
Grünschnabel
14 Tage 4 h

So ein Unsinn :
Es kann ja nur die SVP an allem Schuld sein !?

Staenkerer
Superredner
13 Tage 10 h

day, daý …ba der bergung woll eher de rechtn … moansch nit a.. prutal u. schonungslos…😆

materecclesiae
Grünschnabel
14 Tage 2 h

Nicht das “SYSTEM” ?
Was ist denn los ?

tresel
Tratscher
14 Tage 4 h

longsam kimmp mir der gedanke dass DU an allem schuld bisch.

Steuerzahlerin
Grünschnabel
14 Tage 1 h

wos isch do los, brauch der Herr Messner Aufmerksamkeit wia der Herr Durnwalder. Geniesst beide eure Rente und seit endlich still.
Zuerst Flughafen, damit mehr Gäste kommen, dann autofreie Pässe, Gipfel ohne Kreuze und jetzt dieser Schmarrn. Heute beim Mittagsmagazin tolle Kommentare

forzafcs
Grünschnabel
14 Tage 5 h

schrecklich

wellen
Grünschnabel
14 Tage 3 h

Unsinn, es wurden Grenzmessungen gemacht und dansch mussten die Österreicher den ötzi wieder rausrücken. Messner schätze damals den Fund auf ca. 500 Jahre. Und wie brutal der aus dem Eis gerissen wurde, heute noch furchtabr anzuschauen. Da hätte sich Messner einsetzen sollen.

Krissy
Grünschnabel
14 Tage 1 h

Von mir aus hätten die Österreicher den Ötzi auch behalten können.

fritzol
Grünschnabel
14 Tage 1 h

Ach der liebe messner seit er nimmer auf die gipfl konn ist ihm jedes noch so blödes argument recht um in die medien zu kommen erst lästerter über die kreuze auf den berg wo er jo überall auch seine buddastatuen platziert hat

Mikeman
Tratscher
14 Tage 1 h

@ meinungs.freiheit :

ja mit dem Fliegerplätzchen  hat er sich endgültig lachhaft gemacht ………………….

HuiBuh
Neuling
14 Tage 3 h

Und zum gutwn Schluss ist er auch noch für den Besuch des Papstes 2008 verantwortlich, hat dafür gesorgt das sämtliche deutsche und ital. “Spitzenpolitiker” bei uns urlauben und nicht zu vergessen die ganzen Kaiser/Könige die anno dazumal in der Hofburg rast gemacht haben…

limes1
Neuling
14 Tage 2 h

ist immer wieder interessant wie sich manche c-promis in den Vordergrund drängen müssen mit Nachrichten die die welt nicht braucht

anonymous
Grünschnabel
13 Tage 23 h

Das wäre auch besser gewesen ,wenn Österreich den Ötzi genommen hätte

Ötzi hat ein Anständiges Grab verdient u keine Ausstellung

anonymous
Grünschnabel
13 Tage 11 h

@urban

Und du in der Steinzeit
Warum stellst du dich nicht in ein Schaufenster u läst dich Begaffen

urban
Neuling
13 Tage 14 h

genau anonymous
ein staatsbegräbnis mit ösifahnen schutzenfahnen und trauerfahnen und einem sondergrab.
ich glaub du lebst im 18 ten jahrhundert.

nixischfix
Grünschnabel
14 Tage 2 h

dieser Typ strotzt geradezu an Selbstverherrlichung, macht ihm so schnell keiner nach…..und ich meine damit sicher nicht die arme Ausstellschauleiche!

MartinG.
Grünschnabel
14 Tage 1 h
Ich weis nicht; es war praktisch von Anfang an klar, dass der Ötzi auf der italienischen Seite lag; es ging nur um die richtige Anzahl der Meter. Auch wenn ich den Österreichern das prinzipiell zutraue(Kunst- und Kulturaub ist so alt wie die Kunst selbst) so geht das weder einfach noch schnell, zumal die Zeugen, die den wahren Standort des Leichenfundes kennen schon recht viele waren, das deutsche Ehepaar an erster Stelle. So musste Innsbruck den Ötzi wieder rausrücken. Italien/Südtirol hat den Fehler gemacht den Ötzi nicht gleich zu bergen, die Österreicher waren in diesem Fall schneller und arbeiteten widerrechtlich auf… Weiterlesen »
rasputin
Neuling
14 Tage 20 Min

der reinhold hat auch den everest entdeckt…

Nichname
Neuling
13 Tage 22 h
Tatsache ist, dass der Fund zunächst den italienischen Behörden gemeldet wurde. Die Carabinieri waren aber der Meinung, dass die Fundstelle auf österreichischem Gebiet sei, weshalb sie die Bergung des vermeintlichen verunglückten Bergsteigers den österreichischen Behörden überließen. Irgend jemand musste sich ja um die Gletscherleiche kümmern. Der Messner hat bei der ganzen Geschichte überhaupt keine Rolle gespielt, außer einer lächerlichen, da er das Alter des Toten vollkommen falsch einschätzte. Als durch nachträgliche  Vermessung festgestellt wurde, dass die Fundstelle doch auf derzeit italienischem Staatsgebiet war, wurde die Überstellung des Toten von Nord- nach Südtirol vereinbart. In Südtirol weiß das eigentlich jeder, daher muss… Weiterlesen »
Geri
Grünschnabel
13 Tage 7 h
@ Nichname Endlich jemand, der korrekt informiert ist. Es waren die italienischen Carabinieri, die glaubten, dass für die Bergung der Gletscherleiche Österreich zuständig sei. Was ja nicht so verwunderlich ist, da normalerweise die Grenzsteine meistens am Grad entlang (Gipfel eingeschlossen) positioniert sind, und die Leiche eindeutig davon entfernt lag. Nur konnte man seinerzeit, bei der österreichisch-italienischen Grenzziehung bei Gletscher nicht überall dort, wo man die Grenze festlegte, einen Grenzstein setzen und hatte daher in dieser Gegend grössere Lücken, die Grenzlinie wurden aber auf den diesbezüglichen Karten nichts desto trotz eingezeichnet. Daher konnten die Carabinieri vor Ort nicht sofort erkennen, wo… Weiterlesen »
Staenkerer
Superredner
13 Tage 10 h

gonz genau! übrigens hot sich messner erst aufgeblustert als a innsbrucker patologe festgstellt hot das de leiche vom hauslabjoch archiologisch interesant isch u. behauptet sell hat er glei gewisst!
in koaner doku über ötzi, (u. es gib mehrere) werd messner erwähnt!

Grisu
Grünschnabel
14 Tage 1 h

Die Entäuschung muss ja riesengroß gewesen sein, nicht als Finder von Ötzi anerkannt zu werden.

Aber was mich wundert ist, dass Ötzi schon fast den Namen hatte, bevor er überhaupt gefunden wurde ?

Ja Herr Messner, die Wahrheit wird wohl nie ans Tageslicht kommen.

fanalone
Grünschnabel
14 Tage 22 Min

Als ginge es bei diesem Fund um Eigentumsansprüche zwischen Tirolern…Das ist ein Meilenstein der Archäologie, da wirken solche Gartenzaunstreitereien die Messner herbeifabuliert einfach nur lächerlich

So ist das
Grünschnabel
14 Tage 1 h

Was würden wir Südtiroler blos ohne den Herrn Messner machen?

Solbei
Neuling
13 Tage 7 h

Wenigstens die Merkel tat nimmor Urlaub bei ins mochn

Missx
Grünschnabel
14 Tage 11 Min

Ich bin stinksauer auf Messner:

Hätte er den Yeti in Südtirol und nicht im Himalaya gesichtet, hätten wir viel mehr Tourismus. Alles seine Schuld, wenn die Nächtigungen zurück gehen.

Jogl
Tratscher
13 Tage 9 h

Hätte der Yeti den Messner in Südtirol gesehen, würde der Tourismus noch mehr
steigen. 😆😆😆

Lu O
Neuling
14 Tage 2 Min

Das ist nun doch zuviel des Guten. Was man nicht alles macht um in den Schlagzeilen zu bleiben!! Jetzt wird es dann aber doch recht lächerlich, herr Messner. Zuerst die Aussage zu den Gipfelkreuzen, welche schon sehr bedenklich war und nun dies.
So treibt man sich ins abseits. Der Fundort von Ötzi wurde geografisch aus- bzw. vermessen. Und das hat nichts mit Herrn Messner zu tun! Bei der Bergung damals waren die Österreicher zwar schneller, aber auch nur weil bei uns damals schon bürokratisch sehr aufwendig war.

Mikeman
Tratscher
14 Tage 1 h

@ witschi

das stimmt, wenn man bedenkt wieviele Leute durch Schmee erzählen sogar noch berühmt geworden sind 😀

Gagarella
Grünschnabel
13 Tage 14 h

Extrem war er immer schon, der Herr Messner. Damals, als Bergsteiger, Heute,ist er es mit Worten. Solche Unterstellungen, wie ein Herr Messner hier macht, können nur von einen Italiener kommen, die in der ganzen Welt bekannt sind, dass sie klauen, wann und wo es nur geht. Auch meine, unsere Heimat haben sie geklaut, Herr Messner. Ötzi ist Österreichischer Staatsbürger, denn damals, als er in den “Ötztaler Alpen” unterwegs war, gab es die Bananenrepublik Italien noch nicht. 

MickyMouse
Tratscher
13 Tage 13 h

Ist dieser Mann nicht peinlich?Will die Gipfelkreuze verbieten lassen und muss sich immer wieder selbstloben,pfui!!!

Viktor
Neuling
13 Tage 23 h

Wäre Ötzi 15 Jahre später entdeckt worden dann wäre er ein Österreicher.. Im Jahre 2006 wurde der Grenzverlauf zwischen Österreich und Italien neu vermesen und kartiert. Da war aufgrund des Gletscherrückganges die natürliche Wetterscheide erkennbar und somit wäre Ötzi ein Österreicher. Ein Glück für Italien, dass der Gletscher an diesem Punkt erst 15 Jahre später geschmolzen war..

Staenkerer
Superredner
10 Tage 5 h

ach gea! wenn se in ötzi nit gfundn hattn hat der grenzverlauf do obn weder de östereicher no de it. interessiert!

Karl
Grünschnabel
13 Tage 4 h

Das
einzige was an dieser Fundstelle illegal ist und bleibt,  ist die künstlich  mitten durch Tirol
gezogene Grenzlinie der Amerikaner/ Engländer und
Franzosen  nach dem 1. Weltkrieg als Dankeschön an Italiens Verrat an
seine ehemaligen Verbündeten im Dreibund.

https://de.wikipedia.org/wiki/Dreibund#/media/File:Alianzen_in_Europa_1914.svg

Ob Ötzi
nun ein paar Meter Nördlich oder Südlich davon zu liegen kam, ist dabei nicht
so wichtig. Er lag auf alle Fälle über Tausend Jahre  lang  nach
seinem Tod  mitten in TIROL. Messners
Aussage und manch anderer Möchtegerntiroler ist einfach nur zum fremdschämen,
denn wenn die Österreicher Ötzi nicht in die Innsbrucker Uniklink gebracht hätten
wäre er zerfallen, bevor man ihn auf Hochglanz poliert in Bozen zur Schau
stellen hätte können.

Jogl
Tratscher
13 Tage 15 Min

👍👌so isch

Kurios
Grünschnabel
11 Tage 19 h

1.) Der Dreibund galt nur für den Fall dass jemand angreift nicht wenn ein Mittglied dieses Paktes einen Weltkrieg beginnt und verliert.
2.) Vor tausend Jahren gab es kein Tirol.
@Karl setz dich hinter die Schulbank und studier die Geschichte

Kurios
Grünschnabel
11 Tage 19 h

Mit der italienischen
Neutralitätserklärung (1914) und dem Kriegseintritt
an der Seite der Entente
(1915) zerbrach der
Dreibund endgültig, ohne
dass die deutsche
oder die österreichisch-ungarische Politik es verstanden hatte, ihn rechtzeitig durch ein neues, der Blockbildung
(Tripelentente) entgegenwirkendes Bündnissystem zu ersetzen.

Quelle: http://universal_lexikon.deacademic.com/73309/Dreibund

@Karl, es folgten Ausschnitte aus http://www.wikipedia-warnung.de/ über die
Wikipedia Glaubwürdigkeit:

Es ist somit zu einem Risiko
geworden, Wikipedia als
glaubwürdige Informationsquelle zu nutzen, weil niemand mehr weiß, welche
Informationen der Wahrheit entsprechen, und welche im Interesse Dritter
manipuliert und damit unglaubwürdig bzw. falsch sind.

Es muss in Folge dessen dringend davor gewarnt werden, Wikipedia weiterhin für
die Literaturrecherche oder als Literaturquelle für Publikationen zu nutzen.

Also Vorsicht vor diesen Schmähberichten.

MartinG.
Grünschnabel
11 Tage 11 h
Wikipedia ist eine sehr zweifelhafte Quelle, der Dreibund hatte eine rein defensive Aufgabe und war nicht für einen Angriffsfall konzipiert. Der DB war bereits tot, als die Österreicher beschlossen ganz alleine sich 1908 BiH einzuverleiben. Italien wurde über den A-Entschluss Serbien anzugreifen weder informiert noch zu Rate gezogen. Das war eine einsame Entscheidung Wiens mit der Rückendeckung Berlins. Serbien anzugreifen war eine unendlich dumme Entscheidung, weil damit der Weltkrieg und der Kriegseintritt Rußlands, Fs, und GBs unumgänglich wurde und die Kriegsparteien in den jeweiligen Ländern nur darauf warteten einzugreifen. @Karl, lesen sie in Zukunft was Anständiges: Tirol und der Erste WeltkriegEreignisse,… Weiterlesen »
Kurios
Grünschnabel
11 Tage 8 h

@MartinG. richtig so 👌😉

Mikeman
Tratscher
14 Tage 34 Min

@ Steuerzahlerin :

alles nachplappern ,gelle

wenn sogenannte Ex-perten ein Fliegerplätzchen zu einem Flughafen aufblasen dann könnte man dennoch den eigenen Hausverstand gebrauchen und die richte Bezeichnung dafür nennen,Flughafen ist was ganz anderes z.Beispiel Heathrow,Schipool,Frankfurt,Dubai 😀

Igor
Neuling
13 Tage 20 h

Beim Fund des Ötzi hat sich unser lieber Reinhold geoutet, wie es mit seinem Allgemeunbildungsgrad steht. In einem Interwiev an eine rennomierte Südtiroler Tageszeitung hat er zu Wort gegeben, dass die Leiche vom Gletscher dem Spätmittelalter zuzuordnen ist. Trotz beiliegendem Kupferbeil, welches am Holzkollm befestigt war? Jeder zehnjährige Knirps hätte gewusst, dass im Spätmittelalter die Leute keine Beile mit Kupferklinge mit sich herumtragen 😉

StreetBob
Grünschnabel
13 Tage 14 h

Wenn EAR nen nit geborgen hätt, und ear war in Österreich geblieben, hätten miar ins an Haufen Geld drsport!!

knoflheiner
Grünschnabel
13 Tage 14 h

Reinhold,als Bergsteiger bleibsch a Legende, ober bevor du dein Yeti nitt zogsch nimmt die sou kuner mehr ernst.

Kiki
Neuling
13 Tage 12 h

Messner ist jedes Mittel recht um Aufmerksamkeit zu erlangen. Als Alpinist sicherlich einmalig von Politik und anderen Gremien soll er sich raushalten

tommile
Neuling
13 Tage 13 h

Sel war wohl Wurscht gewedn, wenn die Österreicher den Ötzi kriag hattn!!!!!

Nicki
Neuling
13 Tage 13 h

Es ist im Grunde egal, zu wem der Oetzi gehört. In der Steinzeit gab es keine Grenzen, nur eine Welt. Das über Herrn Messner viel geschimpft wird, ist bekannt. Ich denke nicht, dass er sich mit seiner Aussage profilieren will. Mir ist es auch egal, zu wem der Oetzi landtechnisch gehört, wichtig ist doch, dass er ein Teil der Vergangenheit ist und wir stolz sein dürfen, Ihn uns anschauen zu dürfen.

Jogl
Tratscher
13 Tage 9 h

Durch neue Erkenntnisse enthüllt: ” Sensationell, der Ötzi hat seinerzeit
den Messner gesehen”. 😄😄😄😄😄😄😄😄😄😄

Staenkerer
Superredner
10 Tage 5 h

.. u. isch toat umgfolln ..

sueffisant
Neuling
12 Tage 22 h

 Messner, der Wichtigtuer, macht sich mit seinen Aussagen immer wieder lächerlich; aber das ist ihm  immer noch lieber als vergessen zu werden, medial im Abseits zu stehen. Das nämlich wäre das Schlimmste für diesen Egomanen.

Staenkerer
Superredner
10 Tage 5 h

der messner losst sich a im gletscher beerdigen ob. mit ausweis u. seine bücher, damit man ihn in 5000 johr als berühmtheit weitergfeiern konn ..!

wpDiscuz