Es geht um "Interactive Music Technologies"

Mozarteum und Research Studios Austria starten Kooperation

Dienstag, 21. Januar 2020 | 11:10 Uhr

Die Forschungsgesellschaft Research Studios Austria (RSA FG) und die Universität Mozarteum Salzburg starten in diesem Jahr eine Forschungskooperation und laden deshalb am 23. Jänner zu einer Auftakt-Konferenz nach St. Gilgen am Wolfgangsee. Hauptthema sind, wie auch der Titel verrät, “Interactive Music Technologies”.

Für die Universität Mozarteum sei die Kooperation vor allem deswegen von großem Interessen, da man die Herausforderungen der Digitalisierung mit kompetenten Partnern im Bereich der digitalen Technologien angehen wolle. Für die Research Studios Austria sei die Verbindung der digitalen Musiktechnologien mit der digitalen musikalischen Kreativität von besonderem Interesse, wie beide in einer Pressemeldung mitteilten.

Die Konferenz setzt auf insgesamt drei Schwerpunkte: Erstens die Anwendung von Data Science und Information Retrieval in der Musikwissenschaft, zweitens neue Weisen der Interaktion mit intelligenten musikalischen Systemen und in der multimedialen Performance Art sowie drittens die Konvergenz von Musik- und Bewegungswissenschaft (Kinesiologie) – vor allem auch in “Aware Systems” zur besseren Erfassung und Analyse menschlicher Bewegungsabläufe.

Die RSA FG ist eine nicht-universitäre Einrichtung und entwickelt gegenwärtig Produkte und Dienstleistungen in den Bereichen Geoinformatik, Data Science, Web of Needs und Social MicroLearning und managt darüber hinaus seit 2003 den Innovations- und Wissenstransfer von Universitäten in Märkte. Sie hat sechs Research Studios an den Standorten Wien, Linz und Salzburg.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz