Kultur der mehr als 30.000 Ladiner im Vordergrund

Museum Ladin ab 1. Mai wieder offen

Mittwoch, 29. April 2015 | 12:38 Uhr

St. Martin in Thurn/St. Kassian – Am kommenden Freitag, 1. Mai, öffnen das Museum Ladin Ciastel de Tor in Sankt Martin in Thurn und das Museum Ladin Ursus ladinicus in St. Kassian wieder ihre Tore für Besucher.

Die beiden Museen im Gadertal sind den ganzen Sommer lang und bis 31. Oktober 2015 von Dienstag bis Samstag von 10.00 bis 17.00 Uhr (im Juli und August täglich, auch montags, von 10.00 bis 18.00 Uhr) und sonntags von 14.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. Wer eine Eintrittskarte für eines der beiden Museen erwirbt, kann das andere Museum kostenlos besichtigen.

Im Museum Ladin Ćiastel de Tor wird die Kultur der mehr als 30.000 Ladiner vermittelt, deren gemeinsame Identität zwei wesentliche Elemente bestimmen: ihre Sprache, zurückgehend auf das Volkslatein und die einzigartige Gebirgslandschaft der Dolomiten. Das Museum bietet einen Einstieg in Geologie, Archäologie, Geschichte, Sprache, Tourismus und Kunsthandwerk der fünf ladinischen Täler.

Das Museum Ladin Ursus ladinicus ist hingegen dem prähistorischen Höhlenbären und der Geologie der Dolomiten gewidmet. Auf drei Stockwerken erklärt es die Geschichte und den Lebensraum der vor rund 40.000 Jahren lebenden Höhlenbären. Kernstück sind die originalen Knochen, Zähne und Schädel der neu entdeckten Höhlenbärenart „Ursus ladinicus". Videoinstallationen, ein vollständiges Skelett, die detailgetreue Nachbildung des schlafenden Ursus ladinicus und des Braunbären M12 bereichern den Rundgang.

Weitere Informationen gibt es im Museum Ladin Ćiastel de Tor, Schloss Thurn, Torstraße 65, in St. Martin in Thurn (Rufnummer: 0474 524020) sowie beim Jugenddienst Gadertal (Rufnummer 0474 523070).

Von: ©lpa

Bezirk: Pustertal