200 vielfältige Kunstwerke im Tennis Center in Runggaditsch

Rekord-Besuch bei Vernissage: 28. UNIKA Kunstmesse ist eröffnet

Donnerstag, 01. September 2022 | 13:00 Uhr

St. Ulrich/Bozen – Jedes Jahr findet am ersten Septemberwochenende die Kunstmesse UNIKA statt, die als Höhepunkt für die Grödner Künstlervereinigung UNIKA gilt. Auch heuer steht das Tennis Center in St. Ulrich/Runggaditsch wieder ganz im Zeichen von Kunst und Kultur. Im Rahmen der 28. Kunstmesse präsentieren vom 1. bis 4. September 2022, zwischen 10:00 und 19:00 Uhr, insgesamt 28 Mitglieder der UNIKA ihre rund 200 Werke aus Bildhauerei, Drechslerei, Malerei und Fotografie. Das diesjährige Highlight: die vier jungen Künstlerinnen und Künstler, die der Vereinigung neu beigetreten sind und nun als vollwertige Mitglieder ihr Debüt feiern.

Ganz besonders freut sich darüber Matthias Kostner, der die Kunstmesse gestern Abend (31. August) um 18.00 Uhr im Beisein von rund 600 Kunstinteressierten offiziell eröffnet hat. „Die Besonderheit der diesjährigen Kunstmesse sind natürlich unsere vier neuen Mitglieder und vor allem die Werke. Jedes Jahr stellen wir um die 180 bis 200 neue, noch nie gezeigte Objekte aus. Hinter jedem einzelnen steckt eine eigene Geschichte“, so der neue UNIKA-Präsident. Neben Matthias Kostner waren auch Mathias Stuflesser (Abteilungsdirektor Ladinische Bildungs- und Kulturverwaltung), Tobia Moroder (Bürgermeister von St. Ulrich), Hannes Mussak (Vizepräsident des lvh.apa) und Filip Piccolruaz (Obmann der Berufsgruppe Kunsthandwerk im lvh.apa) bei der Vernissage anwesend und freuten sich über den großen Erfolg der Vereinigung. „Kunst verbindet. Kunsthandwerk ist nachhaltig und Kunst bleibt. UNIKA ist etwas ganz Besonderes, weil sie Menschen zusammenführt“, so Hannes Mussak.

Auch der bekannte Kunstkritiker und Kunsthistoriker Andrea Baffoni aus Perugia fesselte das kunstbegeisterte Publikum mit seiner Eröffnungsrede: „Der Wert eines Kunstwerkes geht über den finanziellen Wert hinaus, weil das Kunstwerk das Menschliche in sich trägt. Kauft man ein Werk, dann kauft man nicht nur einen Gegenstand, sondern auch seine Bedeutung, die dann zu einem Symbol wird.“

Das Motto der diesjährigen Kunstmesse „Junges Kunsthandwerk im Rampenlicht“ soll die Wichtigkeit der Nachwuchskünstlerinnen und -künstler für UNIKA hervorheben. Gleichzeitig aber setzt die Künstlervereinigung auch auf ihre langjährigen Mitglieder, welche UNIKA durch ihre Leidenschaft für Kunst zu dem gemacht haben, was sie heute ist. Einer von ihnen ist Giovanni Demetz, Bildhauer aus St. Ulrich, der im Rahmen der Eröffnungsfeier für 20 Jahre UNIKA-Mitgliedschaft geehrt worden ist. Der Grödner zeichnet sich vor allem durch seine zeitlos eleganten Schnitzwerke und seine Materialvielfalt aus. So schuf er bereits Objekte aus Stein, Mineralien, Holz, Bronze und Gold.

Die gesamte Vernissage wurde von der Grödner Sängerin und Songwriterin Jenni Perathoner musikalisch umrahmt, sodass die ausgestellten Kunstwerke in angenehmer Atmosphäre perfekt in Szene gesetzt werden konnten.

Alle Gäste dürfen sich nun auf vier spannende Ausstellungstage freuen, mit einem besonderen Highlight. Denn am 2. September findet zwischen 20.30 und 23.30 Uhr die UNIKA’s Long Night statt. Unter dem Motto ¡Noche UNIKA! werden die Kunstwerke von lateinamerikanischen Klängen und Tänzen sowie exotischen Cocktails stimmungsvoll begleitet.

Tickets für die Kunstmesse können direkt vor Ort oder erstmals auch online unter www.unika.org und www.valgardena.it erworben werden. Zudem steht ein kostenloser Shuttledienst an allen vier Messetagen zur Verfügung, der von 10.00 bis 18.30 Uhr alle 30 Minuten vom kleinen Antoniusplatz in St. Ulrich zum Tennis Center in Runggaditsch und von 10.15 bis 19.15 Uhr wieder retour fährt.

Von: mk

Bezirk: Salten/Schlern

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz