Seine Texte regen immer wieder zum Nachdenken an

Robert Menasse erhält Zuckmayer-Medaille

Mittwoch, 29. August 2018 | 12:00 Uhr

Autor Robert Menasse wird im kommenden Jahr mit der Carl-Zuckmayer-Medaille des Landes Rheinland-Pfalz ausgezeichnet. “Robert Menasse vermittelt in kritisch-ironischer Weise einen Blick auf politische und weltgeschichtliche Zusammenhänge”, teilte Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) am Mittwoch mit. Menasse schaffe dadurch nicht nur unterhaltsame Literatur, sondern rege auch zum Nachdenken an.

Der Schriftsteller wurde 1954 als Kind einer jüdischen Familie in Wien geboren. Neben seinen erfolgreichen Romanen, die meist gesellschaftsrelevante Themen behandeln, widmet sich Robert Menasse zunehmend Themen wie Globalisierung und Europapolitik. Im vergangenen Jahr erhielt er für seinen Roman “Die Hauptstadt” über die EU-Bürokratie den Deutschen Buchpreis.

Die Carl-Zuckmayer-Medaille ist die höchste kulturelle Auszeichnung des Landes Rheinland-Pfalz. Der Preis wird seit 1979 am Todestag des rheinhessischen Dichters, dem 18. Jänner, überreicht. Der Preisträger bekommt dann auch ein 30-Liter-Fass mit Wein aus Zuckmayers Heimat Nackenheim, den der Schriftsteller (1896-1977) sehr geschätzt haben soll. In diesem Jahr hatte die Autorin Yoko Tawada die Medaille erhalten, im vergangenen Jahr war der Schauspieler Joachim Meyerhoff ausgezeichnet worden.

Von: APA/dpa