Bei "Münsterschem Bildungskongress"

“Schreibwerkstätten im Rudolf Stolz Museum Sexten”werden vorgestellt

Freitag, 04. September 2015 | 13:18 Uhr

Auch die Publikation der Texte ist erschienen

Münster – Die "Schreibwerkstätten im Rudolf Stolz Museum Sexten" wurden eingeladen, ihr Projekt am 11. September beim Münsterschen Bildungskongress vorzustellen. Pünktlich zum Workshop in Münster ist nun auch die Publikation der Texte erschienen.

Im Rahmen der Schreibwerkstatt im Rudolf Stolz Museum Sexten verfassten 34 Schülerinnen und Schüler der Schulsprengel Innichen, Olang, Toblach und Welsberg unter der Anleitung der Autorin Bettina Gartner über hundert Texte zur Bilderausstellung "Weißes Tagebuch" der Künstlerin Uta Reinhardt.

Eine Auswahl dieser Texte wurde im Rahmen einer Finissage am 10. April 2015 einem größeren Publikum vorgestellt. Unmittelbar darauf erging die Einladung an die Projektverantwortlichen, diese Arbeit beim 5. Münsterschen Bildungskongress zu präsentieren. Der Bildungskongress findet vom 9. bis 12. September in Münster (Nordrhein-Westfalen) statt und ist den Themen „Potentialentwicklung, Begabungsförderung und Bildung der Vielfalt" gewidmet. Beatrix Christanell, Bettina Garnter und Hermann Rogger stellen das Projekt des Rudolf Stolz Museums Sexten bei einem Workshop am Freitag, 11. September, vor.

In den Monaten Juli und August koordinierten Hermann Rogger und Beatrix Christanell alle notwendigen Arbeiten rund um die Publikation "Vom weißen zum weisen Tagebuch". Bettina Gartner wählte dazu Texte von allen beteiligten Schülerinnen und Schülern aus und fügte sie zu Themenkapiteln zusammen. Die grafische Gestaltung der Publikation übernahm die renommierte Agentur Bockting Ontwerpers aus Amsterdam. Die Kosten für Grafik und Druck des Buches übernahmen für den Bereich der Begabungs- und Begabtenförderung das Amt für Schulfinanzierung im Deutschen Bildungsressort, der Schulverbund Pustertal und das Rudolf Stolz Museum Sexten.

Das Buch wird zirka ab dem 10. September über den Schulverbund Pustertal (Kontaktperson: Michaela Thomaser, Schossweg 14, Welsberg-Taisten, Tel. 0474 946612) zu beziehen sein.

Das Projekt ist eine Zusammenarbeit des Bereichs Innovation und Beratung (Beatrix Christanell), der Arbeitsgruppe zur Begabungs- und Begabtenförderung im Schulverbund Pustertal (Hermann Rogger) und des Rudolf Stolz Museums Sexten.

Von: ©lpa

Bezirk: Pustertal