Julian Rachlin leitet das Haydn Orchester

Sinfonische Highlights von Mendelssohn und Mozart

Dienstag, 24. Mai 2022 | 22:50 Uhr

Bozen – Am 26. Mai holt das Haydn Orchester unter der Leitung von Julian Rachlin, der an diesem Abend auch als Solist zu hören ist, zwei Kostbarkeiten aus den großen Repertoireschränken der klassischen und romantischen Musik.

Der Abend beginnt im Konzerthaus Bozen mit dem 1845 in Leipzig uraufgeführten Violinkonzert op. 64, das Felix Mendelssohn-Bartholdy für den Geiger Ferdinand David schrieb, der den Komponisten bei der spieltechnischen Gestaltung der Solopartie beraten hatte. Das Konzert endet mit Mozarts Jupiter-Sinfonie, deren polyphon blitzendes und donnerndes Finale weit in das 19. Jahrhundert leuchtet. Das Konzert beginnt in Bozen um 20.00 Uhr und wird am 27. Mai in Trient (Auditorium, 20.30 Uhr) wiederholt.

Julian Rachlin ist eine der renommiertesten Künstlerpersönlichkeiten unserer Zeit. Seit mehr als 30 Jahren wird er als Dirigent, Solist, Kammermusiker sowie als Produzent und als Künstlerischer Leiter von Festivals auf allen Kontinenten vom Publikum geschätzt und verehrt. Als Violinist und Bratschist konzertiert er mit den bedeutendsten Dirigenten und Orchestern. Als Dirigent wird Rachlin für seine temperamentvollen und einfühlsamen Interpretationen weltweit bejubelt. Diese seltene Kombination hat Julian Rachlin bereits in jungen Jahren den Weg an die Spitze der internationalen Klassikszene geebnet.

Julian Rachlin wurde in Litauen geboren und emigrierte im Alter von drei Jahren mit seiner Familie nach Wien, wo er an der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien beim Musikpädagogen Boris Kuschnir Violine studierte. Danach erhielt er Privatunterricht bei Pinchas Zukerman in New York und vollendete seine Dirigierstudien bei Mariss Jansons. Seine Projekte mit zeitgenössischen Komponisten, sowie sein interdisziplinärer Zugang vereinen eine Vielzahl unterschiedlicher Genres, Kunstformen und Kulturen.

Rachlin hat eng mit Komponisten wie Krzysztof Penderecki, Giya Kancheli, Vangelis oder Lera Auerbach zusammengearbeitet und deren Werke uraufgeführt. Im Jahr 2000 wirkte er zusammen mit Mstislav Rostropovich an der Uraufführung von Pendereckis Sextett mit. Im Anschluss daran komponierte Krzysztof Penderecki zwei Werke und widmete sie Julian Rachlin: Das „Concerto Doppio“ für Violine, Viola und Orchester sowie die „Ciaccona“ für Violine und Viola.

Rachlin spielte Rollen in Kinofilmen, arbeitete mit Installationskünstlern und mit Persönlichkeiten wie John Malkovich und Gerard Depardieu. Seit dem Jahr 2021 ist Julian Rachlin künstlerischer Leiter des Herbstgold-Festivals im legendären Schloss Esterházy in Eisenstadt. Seit 1999 ist Julian Rachlin außerdem als Professor an der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien tätig.

Von: bba

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz