Heutiges Österreich ohne sie nicht vorstellbar

“Spectaculum” zum 300. Geburtstag von Maria Theresia

Donnerstag, 11. Mai 2017 | 16:45 Uhr

Mit Fanfaren, Tanz und historischen Nachstellungen ist Maria Theresia zwei Tage vor ihrem 300. Geburtstag in Wien hochgelebt worden. Zahlreiche Passanten und Touristen mischten sich am Donnerstag rund um das Maria-Theresien-Denkmal unter Schüler, Studenten und Offiziere der von Maria Theresia gegründeten Akademien, die zum runden Jubiläum ein gemeinsames Fest für die Monarchin ausrichteten.

Unter dem Titel “Maria Theresia (1717-1780) – Gründerin, Reformerin, Landesmutter” luden die Diplomatische Akademie Wien, die Theresianische Militärakademie Wiener Neustadt und die Stiftung Theresianische Akademie Wien zu “barockem Spectaculum” und Geschichtsstunde gleichermaßen. Quasi herbeigerufen von einer Schülerin, die sich in einem Video-Einspieler auf drei Leinwänden fragt, wer “diese Frau ist, die da oben auf dem Thron sitzt”, zogen Maria Theresia und ihre Familie – verkörpert von Schülern in historischen Kostümen und Perücken – vom Denkmal zwischen Kunsthistorischem und Naturhistorischem Museum zur gegenüber aufgebauten Bühne, auf der sich inszenierte Audienzen, Musik- und Tanzeinlagen abwechseln sollten.

Am Abend gipfelt das Programm in einem Festakt in der Diplomatischen Akademie für geladene Gäste. Vorbei ist es mit den Feierlichkeiten für die Monarchin, die über 40 Jahre hinweg das Habsburgerreich regiert hatte, damit freilich nicht: Am Samstag etwa lädt das Kunsthistorische Museum zu speziellen Führungen in die neue Sonderausstellung “Zu Handen Ihrer Majestät” ins Münzkabinett; gemeinsam mit den Österreichischen Bundesgärten und der Burghauptmannschaft organisiert man zudem von 13 bis 18 Uhr die Aktion “Flower Power”, in deren Rahmen Hobbygärtner Blumen rund um das Denkmal pflanzen können.

Von: apa