Auch kulturelle Tätigkeiten waren auf dem Programm

Sprachaufenthalte in der Toskana der dritten Klassen des Kaiserhofs

Montag, 28. September 2015 | 13:21 Uhr

Meran – Die ersten beiden Septemberwochen haben die dritten Klassen der Landeshotelfachschule Kaiserhof von Meran, wie nun seit zwölf Jahren, in der Toskana verbracht, um die zweite Sprache (Italienisch) zu verbessern. Daniela Mautone, Leiterin der Fachgruppe für Italienisch am Kaiserhof, organisiert mit Hilfe ihrer Kollegen und mit Unterstützung der Schulleitung in Zusammenarbeit mit dem Sprachenzentrum von Florenz und der Schule Koinè von Lucca seit Jahren die Sprachaufenthalte.

Die Schülerinnen der dritten Klassen, die heuer die Möglichkeit nutzten, hatten in der Toskana die Möglichkeit ihre Italienischkenntnisse zu vertiefen. Nachdem sie dort bei Familien untergebracht waren, wie jedes Jahr, hatten sie auch außerhalb der Sprachkurse die Möglichkeit, die Sprache zu üben.

Für kulturelle Tätigkeiten während des Sprachaufenthaltes wurde gesorgt. Am Nachmittag immer volles Programm mit Exkursionen und Hotelbesichtigungen in Florenz, Lucca und Orbetello. Nachdem die Schülerinnen des Kaiserhofs auch die Möglichkeit haben die CILS – Prüfung (Zertifizierung über die Kenntnis der italienischen Sprache), sollen die Aufenthalte in der Toskana auch dazu dienen konkret auf diese Prüfungen gezielt vorbereitet zu werden. Seit dem Schuljahr 2013-14 ist der Kaiserhof Außenstelle der Universität Siena für diese Sprachzertifizierung in Italienisch und sämtliche Schülerinnen und Schüler der Schule bestehen die Prüfung meist beim ersten Anlauf.

Von: ©mk

Bezirk: Burggrafenamt