Angebot 2015

Summer School: Dramatisches Schreiben zum Thema Flucht und Zukunft

Mittwoch, 15. Juli 2015 | 17:34 Uhr

Feldthurns/Bozen – Mit der Summer School 2015 wird angehenden und erfahrenen Autoren und Autorinnen eine konzentrierte Auseinandersetzung mit der dramatischen Kunst geboten. Eine Begegnung mit Experten und Expertinnen, Aktivisten und Aktivistinnen, Sozialarbeiter und Sozialarbeiterinnen und Sozialwissenschaftler und Sozialwissenschaftlerinnen trägt dazu bei, dass das Thema Flucht und Zuflucht von vielen Perspektiven beleuchtet und reflektiert wird.

Flucht und Zuflucht

Seit jeher treiben politische Unruhen Menschen in die Flucht; kaum je zuvor jedoch war das Ausmaß derer, die Krieg, Terror und Not zum Verlassen ihrer Heimat zwingen, so groß wie gegenwärtig. Das Schicksal dieser vielen heimatlos gewordenen Menschen bewegt und erschüttert weltweit – und es fordert Europa heraus, mit ihrer Politik, ihren Werten, mit der zentralen Frage nach unserer Bereitschaft zur Menschlichkeit. Italien und andere ans Mittelmeer grenzende Staaten sind lange schon mit dem Ankommen der Geflüchteten konfrontiert; nicht nur ihr ungezähltes Scheitern an den Küsten Europas beschäftigt das Land unmittelbar, sondern auch ihre Suche nach Unterkunft, Arbeit und die Aussicht auf ein mögliches neuen Leben involviert sämtliche Regionen Italiens. Der thematische Schwerpunkt zielt darauf ab, tiefere Einblicke in die Flucht zu gewinnen und die Frage zu stellen, welche Zuflucht – also welche Bedingungen des Ankommens sie erfahren und welche Formen der Solidarität wir aufbringen und generieren. Südtirol im Norden Italiens ist zugleich Transitraum und Grenzland. Der Brennerpass ist derzeit Brennglas für die Folgen, die aufgrund des Versagens der europäischen Flüchtlings- und Asylpolitik für die Flüchtenden entstehen.

Die Werkstatt dient dazu, politische Themen und die Frage nach der möglichen adäquaten Form zu reflektieren. Der künstlerische Austausch findet zwischen angehenden und erfahrenen Autoren und Autorinnen statt. Ferner werden Stücktexte betreut und in der Gruppe besprochen. Der zweite Teil besteht aus öffentlichen Diskussionen zum Thema Flucht und Zuflucht. Gäste sind u.a.: Monika Hauser (Medica Mondiale), Samuel Kidane (Eritrea, Schweiz), Giacomo Sferlazzo (Aktivist, Lampedusa).

In den öffentlichen Abendveranstaltungen werden dramatische Texte von den Autoren und Autorinnen vorgestellt und diskutiert.

Veranstalter: Südtiroler Künstlerbund (SKB) mit dem Institut für Dramatisches Schreiben (NIDS)
Projektleitung: Maxi Obexer
Partner: Vereinigte Bühnen Bozen (VBB), Südtiroler Autorenvereinigung (SAV),
Freie Universität Bozen, Lungomare – Projektraum für Kultur und Gestaltung
Gefördert vom Amt für Deutsche Kultur der Autonomen Provinz Bozen, Südtirol und der Stiftung Südtiroler Sparkasse
Zeitraum: 19. bis 26. Juli 2015
Ort: Schloss Velthurns, Bioweingut "Radoarhof" Feldthurns, Lungomare – Projektraum für Kultur & Gestaltung, Bozen, Südtirol Italien

Von: ©mk

Bezirk: Bozen, Eisacktal