Von der Bildung in die Kultur

Susanne Brandsteidl koordiniert Wiener Beethoven-Jahr

Montag, 30. April 2018 | 13:30 Uhr

Die ehemalige Wiener Stadtschulratspräsidentin Susanne Brandsteidl wird das Beethoven-Jahr 2020 in Wien koordinieren. Das teilte Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny (SPÖ) am Montag in einer Aussendung mit. Brandsteidl ist derzeit Vorsitzende des Universitätsrats der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien. Als Stadtschulratspräsidentin musste sie nach der Wien-Wahl 2015 gehen.

“Mit Frau Dr. Brandsteidl widmet sich dem für Wien so wichtigen Gedenkjahr eine Persönlichkeit, die sowohl fachlich als auch organisatorisch hervorragend dafür geeignet ist”, lobte Mailath-Pokorny die neue Koordinatorin. Sie nimmt ab sofort ihre Tätigkeit auf, wie ein Sprecher des Stadtrats auf APA-Anfrage betonte. Details zur Arbeit der kommenden zweieinhalb Jahre sollen noch vor dem Sommer präsentiert werden.

Die Koordinatorin wird in enger Abstimmung mit der Kulturabteilung (MA 7) tätig sein, sagte der Sprecher. Bezahlt wird der Posten von der Wien-Holding.

Das Jahr 2020 steht im Zeichen des 250. Geburtstages von Ludwig van Beethoven. Die Stadt Wien hat aus diesem Anlass bereits im vergangenen Jahr ein eigenes Beethoven-Museum eröffnet, das künftig neben der laufenden Pflege der Musiktradition in den Wiener Konzertsälen und durch die Wiener Orchester zum Mittelpunkt des Beethoven-Gedenkens werden solle, wie es hieß.

Das Gedenkjahr soll in Wien etwa nach dem Muster des Haydn-Jahrs 2010 ablaufen. Brandsteidl soll dabei in erster Linie die Aktivitäten der Wiener Kultureinrichtungen koordinieren. Darüber hinaus gehe es um die Abstimmung mit den deutschen bzw. europäischen Vorhaben sowie mit dem Bund, wie betont wurde. Eine zentrale Rolle in den Feierlichkeiten spielt die deutsche Stadt Bonn – die Geburtsstadt des Komponisten.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz