„Bräuche sind Teil des immateriellen Kulturerbes“

Tag der Bräuche: Achammer unterbreitet Vorschlag in Rom

Mittwoch, 22. April 2015 | 14:34 Uhr

Rom – Die Kulturkommission der Regionen hat den Vorschlag zur Einführung eines "Internationalen Tags der Bräuche" aufgenommen, den Landesrat Achammer heute in Rom in der Konferenz der Regionen unterbreitet hat. Damit soll das immaterielle Kulturerbe in Form von Traditionen und lebendigen historisch gewachsenen kulturellen Ausdrucksformen in seinem Wert hervorgehoben und dessen Pflege unterstützt werden.

Die Initiative zur Einführung eines "Internationalen Tags der Bräuche" ging von der Südtiroler Bäuerinnenorganisation aus. Kulturlandesrat Philipp Achammer hat heute Vormittag den Vorschlag dazu der Kulturkommission der Regionen in Rom im Detail vorgestellt, wo er auch Anklang fand und positiv aufgenommen wurde.

Nun wird diese erste Anfrage genau geprüft und innerhalb eines Monats ein detaillierter Vorschlag erarbeitet, der zur Beschlussfassung der Kulturkommission vorgelegt und im Anschluss darauf zur Genehmigung an die Regionenkonferenz weitergeleitet wird.

Die Regierung soll dann diesen Vorschlag zur Einführung eines "Internationalen Tags der Bräuche" der Generalversammlung der UNESCO vorlegen, die alle zwei Jahre über die Einführung internationaler Gedenktage entscheidet.

"Bräuche hängen eng mit den Lebensbedingungen zusammen und sind Teil des immateriellen Kulturerbes. Die Südtiroler Bäuerinnenorganisation hat mit ihrer Initiative einen wertvollen Beitrag zur Sensibilisierung und Bewusstseinsbildung für die kulturelle Vielfalt geleistet, die in Südtirol in Form von Traditionen und lebendigen historisch gewachsenen kulturellen Ausdrucksformen verankert ist und gelebt wird", unterstreicht Landesrat Philipp Achammer.

Die Südtiroler Bäuerinnenorganisation sieht es als ihren Auftrag, Südtiroler Bräuche zu pflegen, Traditionen weiterzugeben und dafür Sorge zu tragen, dass sie in den kommenden Jahrzehnten weiterleben. Die Einführung eines "Internationalen Tags der Bräuche" soll eine moderne Kultur der Pflege dieses Kulturerbes unterstützen.

Von: ©lpa

Bezirk: Bozen