Gianluca-Spina-Preis 2021

Tanz Bozen erhält Auszeichnung

Montag, 13. Juni 2022 | 21:16 Uhr

Bozen – Das internationale Tanzfestival erhält den Gianluca-Spina-Preis 2021. Das von der Stiftung Haydn von Bozen und Trient organisierte Festival Tanz Bozen – Bolzano Danza wurde mit dem Gianluca-Spina-Preis 2021ausgezeichnet. Der prestigeträchtige Förderpreis des Osservatorio Innovazione Digitale nei Beni e Attività Culturali des Politecnico di Milano und des Vereins Gianluca Spina wird jedes Jahr an innovative digitale Kulturprojekte verliehen.

Von den 35 eingegangen Bewerbungen schafften es vier digitale Kulturprojekte auf die Shortlist des Gianluca-Spina-Preises: Aboca Experience; 1693 Noto: der Tag der Angst – Virtual Reality Film Animation; SWAN Festival Bolzano Danza – Tanz Bozen 2021; Michelangelo: das Bronzebildnis von Daniele da Volterra. Die Jury, bestehend aus Fachleuten, Universitätsdozenten und Kulturmanagern, kürte das Projekt SWAN des Festivals Bolzano Danza – Tanz Bozen 2021 einstimmig zum Gewinner.

„Wir freuen uns sehr, dass wir in diesem Jahr eine Initiative auszeichnen können, die auf ihre Weise einzigartig ist und sich von den Gewinnerprojekten der vergangenen Jahre stark unterscheidet. Ziel des Gianluca-Spina-Förderpreises ist es, Best Practices der Innovation im kulturellen Bereich zu fördern, damit die Akteure sich auf dem Weg zu einer stärkeren Verankerung der Digitalisierung im kulturellen Angebot gegenseitig beeinflussen können“, so Eleonora Lorenzini, Direktorin des Osservatorio d’Innovazione digitale nei Beni e Attività Culturali.

Das vom künstlerischen Leiter Emanuele Masi kuratierte Festival Tanz Bozen gewann den ersten Preis für die digitalen Veranstaltungen der Festivalausgabe 2021 „Swan“. Schwerpunkt des Programms war das Thema Schwan, ein wiederkehrendes Motiv im Tanz, gleichzeitig aber auch ein Symbol für Transformation und Wandel, zwischen realer und virtueller Welt. Das Schwanen-Thema erstreckte sich daher auch auf digitale, interaktive und immersive Tanzerlebnisse, die einen wesentlichen Teil des Spielplans 2021 ausmachten. Darunter Veranstaltungen, die Votings und Auswahlmöglichkeiten mittels QR-Codes und Smartphones oder Virtual-Reality-Technologien vorsahen.

Den Preis nahm vergangene Woche die Generaldirektorin der Stiftung Haydn Monica Loss entgegen. „Ich danke dem Osservatorio d’Innovazione Digitale für diese Auszeichnung, die uns mit Stolz erfüllt. Für uns ist das Festival für zeitgenössischen Tanz seit jeher der Ort, an dem der Prozess des Experimentierens, der Innovation und der Nachhaltigkeit durch die universelle Sprache des Körpers in die Praxis umgesetzt wird. Ein besonderer Dank geht an den künstlerischen Leiter Emanuele Masi und das gesamte Festivalteam“, so Monica Loss, Direktorin der Stiftung Haydn von Bozen und Trient.

Neben dem Festival Tanz Bozen erhielt auch die Autonome Provinz Bozen eine Auszeichnung für die Augmented-Reality-Ausstellung Di verso inverso/Von Vers zu Vers, die dem Dichter Dante Alighieri gewidmet ist und von der Abteilung für italienische Kultur der Autonomen Provinz Bozen produziert wurde.

Das Festival Tanz Bozen wird von der Stiftung Haydn von Bozen und Trient organisiert und gefördert, mit Unterstützung von: Autonome Provinz Bozen, Stadt Bozen, MiC, Stiftung Südtiroler Sparkasse, Alperia und Institut Français.

Von: bba

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz