Projekt "Fos goes Touriseum"

Touriseum: Jugendliche führen durchs Museum

Donnerstag, 04. Juni 2015 | 16:08 Uhr

Meran – Im Touriseum auf Schloss Trauttmansdorff bei Meran schlüpften in den vergangenen zwei Monaten die Schüler der Fachoberschule für Tourismus und Biotechnologie, Marie Curie Meran in die Rolle von Museumsvermittlern und führten Interessierte durch 200 Jahre Südtiroler Tourismusgeschichte.

Insgesamt 30 Schüler von den ersten bis zu den vierten Klassen aus allen Fachrichtungen der Fachoberschule für Tourismus und Biotechnologie, Marie Curie Meran, beteiligten sich am Projekt „Fos goes Touriseum". Sie führten das Publikum in italienischer, englischer und französischer Sprache durch den Museumsparcours und erzählten von den wichtigsten Stationen in der historischen Entwicklung des Südtiroler Tourismus. Dabei konnten die engagierten Jugendlichen ihre Sprachkenntnisse austesten und sich in Rhetorik üben.

Für die Generalproben des Projektes stellten sich zahlreiche Jugendliche aus dem Verein „Associazione Interculturale ASF" aus den USA, Südamerika, Thailand, Indonesien, Japan, Canada, Deutschland, Finnland und Polen als Publikum zur Verfügung. An den Führungen selbst nahmen unter anderem Schüler des „Centro di Formazione Professionale" aus Tione di Trento sowie der „Neuen Mittelschule Mayerhofen" aus dem Zillertal teil.

Organisiert wurde das Projekt von Ruth Engl vom Touriseum in Zusammenarbeit mit den Lehrkräften der FOS. Im Rahmen des Themenjahres „Young & Museum" bieten die Südtiroler Museen noch das ganze Jahr über ein spezielles Veranstaltungsprogramm für Jugendliche an. Als Lohn für ihren Einsatz im Touriseum durften die jungen Führer der FOS neben den gewonnenen Erfahrungen ein „Zimmer frei – das Buch zum Touriseum" mit nach Hause nehmen.

Mehr Informationen über diese und andere Aktionen des Touriseums gibt es im Südtiroler Landesmuseum für Tourismus, St. Valentin-Straße 51a, in Meran (Rufnummer: 0473 255655, E-Mail-Adresse: info@touriseum.it) sowie im Web unter http://www.touriseum.it/.

Von: ©lpa