Heimatschutzverein Lana organisiert Wanderung

Unterwegs auf den Spuren der Lananer Standschützen

Donnerstag, 23. Juli 2015 | 17:59 Uhr

Lana – Im Gedenken an die k. u. k. Standschützen von Lana organisierte der Heimatschutzverein Lana eine Wanderung entlang der ehemaligen Frontlinie zur Cima d´Oro im Ledrotal/Welschtirol.

In Mezzolago wurden die Lananer mit Obmann Albert Innerhofer vom früheren Bürgermeister Giuliano Pellegrini herzlichst begrüßt. Anschließend ging´s mit Jeeps hinauf zur Hochebene „Costa di Salò“, wo der Lananer Alexander Schwabl fachkundig in die Geschichte der dort stationierten Lananer Standschützen einführte. Weiters erklärte er unterwegs zur Cima d´Oro die verschiedenen Kavernen, Unterstände, Barackenreste, Stellungen und Schützengräben aus dem Ersten Weltkrieg. Als Autor des kürzlich erschienenen Buches „Die Standschützen auf den Bergen des Ledrotales“ kennt er diese Gegend ganz besonders gut.

Dieser Berg ist völlig ausgehöhlt, denn hier befand sich einst ein Artilleriebeobachtungsposten. Am Gipfel angekommen wurde vor dem Gipfelkreuz und den zwei Tafeln ein Gedenken an die Gefallenen des Ersten Weltkrieges abgehalten und ein Kranz niedergelegt. Herrlich war von dort auch der Ausblick zum Gardasee, Ledrosee und Tennosee, sowie zu den benachbarten Gebirgsketten. Anschließend erfolgte, nach einer kurzen Stärkung, der Abstieg über den langgestreckten Bergrücken vorbei an der ehemaligen Bergstation der Materialseilbahn Campi – Cima d´Oro bis zur Bocca di Saval. Von dort wanderten wir weiter zur Malga Saval und kamen wieder zur Costa di Salò, um über den Forstweg wieder nach Mezzolago zurückzukehren.

Das Mittagessen mit ortstypischen Gerichten wurde in der gemütlichen „Baita“ bei Guido eingenommen. Am Nachmittag ging die Fahrt weiter über den Ampolapass nach Bondo, wo noch der gut gepflegte Kriegerfriedhof besichtigt wurde.

Von: ©mk

Bezirk: Burggrafenamt